The place to be: Peniche

Wenn du von Lissabon aus nördlich an der Küste entlang fährst, erreichst du nach etwa 100 Kilometern Peniche - den lebhaften Ort, an dem unsere Praktikanten ihre Zeit in Portugal genießen. Du willst mehr Infos? Hier findest du alle Fakten zu deinem Zielland sowie die Must Sees an deinem Praktikumsort. 

Peniche ist in Europa einer der top Hotspots für Wasserfreaks. Etwa 100 Kilometer nördlich von Lissabon an der Atlantikküste gelegen, bietet Peniche über 20 verschiedene Surfspots für alle Erfahrungsstufen. Abhängig von der Jahreszeit finden Surfer unterschiedlichste Bedingungen vor. Im Sommer eher kleinere Wellen, dafür warmes Wasser und viele Beachpartys bis ins Morgengrauen. Kaltes Wasser und regelmäßige Stürme im Winter sind ideale Bedingungen für große Wellen, hier steht das pure Surfen im Vordergrund. Überhaupt bietet dir Peniche vielfältige Möglichkeiten aktiv zu sein. Der perfekte Ort also für dein Auslandsadventure!

Deine Unterkunft in Peniche

Peniche ist wirklich dein 'place to be'! Machst du hier ein Praktikum, bekommst du dein Rundum-Sorglos-Paket. Hier brauchst du dich um deine Unterkunft nicht zu kümmern. Denn in Peniche wohnst du in unmittelbarer Nähe zur Surf- und Tauchschule. Während deines Auslandspraktikums in Peniche wirst du in einem Gemeinschaftshaus untergebracht. Das Zimmer teilst du dir mit deinen Praktikumskollegen. Außerdem gibt es eine geräumige Gemeinschaftsküche für euch. Nicht selten werden die Abende hier beim gemeinsamen Kochen, Essen und Lachen sehr lang... 

Sightseeing in Peniche

Peniche gilt als das Surf-Mekka in Europa. Jeder findet hier die richtige Welle. Und das Wetter spielt auch mit. Im Sommer hast du hier die perfekten Temperaturen, denn es ist warm, aber ein erfrischender Wind bietet dir Abkühlung. Im Winter ist es mild. Aber die Küstenstadt noch mehr zu bieten als Sonne, Sand und Wellen. Entdecke die kulturellen Highlights der Umgebung.

Fortaleza de Peniche

Bereits im 16. Jahrhundert wurde die Festungsanlage in Peniche errichtet, mit dem Ziel, Portugal vor Angriffen vom Meer zu schützen. Zusammen mit dem Fort von Consolação und der Festung São João Baptista, die auf der vorgelagerten Berlenga-Insel steht, gelang dies auch weitestgehend. Später wurde die Festung dann zum Gefängnis umfunktioniert. Heute befindet sich darin ein Museum, das unter anderem die spannende Geschichte vom abenteuerlichen Ausbruch des Kommunistenführers Alvaro Cunhal erzählt. 

Igreja de Nossa Senhora da Ajuda

Die älteste Kirche der Umgebung ist die Igreja de Nossa Senhora da Ajuda. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist dem Sao Vincente geweiht. Der Tradition folgend, wurde sie auf den Ruinen einer älteren Kirche errichtet. Sehenswert sind hier besonders die alten, vergoldeten Holzschnitzarbeiten, die bemalte Kastendecke sowie die Azulejotafeln, die Ausschnitte aus dem Leben der Jungfrau Maria darstellen zeigen.

Gruta da Furninha

Unweit der Küstenstadt liegt die Gruta da Furninha. Übersetzt bedeutet dies 'Die kleine Grotte'. Sie diente als Zufluchtstätte und wurde später als Nekropole genutzt. Forscher fanden hier u.a. Knochen des Neandertalers, die heute im Museum von Peniche zu sehen sind. Die Grotte liegt etwa 15 Meter über dem Meeresspiegel und ist über eine Treppe von der Küstenstraße aus für Besucher erreichbar.

Praja dos Supertubos

Peniche ist der Surfspot schlechthin in Europa. Türkisblaues Wasser mit den perfekten Wellen, feiner, flach abfallender Sandstrand und Sonne pur sind alles, was das Surferherz begehrt. Vor allem wegen der röhrenförmigen, langanhaltenden Wellen, des sandigen Untergrundes sowie den Hafenmauern, die vor störendem Wind schützen, ist dieser Strandabschnitt bei den Surfern so beliebt. Nicht nur wegen des jährlich stattfindenden Profisurfcontests, den RipCurl Pro, tummeln sich hier die besten Surfer der ganzen Welt.