Praktikumsbericht von der wunderschönen Insel Bali!: Teil 8


Nach einer erfolgreichen Arbeitswoche, plante ich dieses Mal über das Wochenende nach Canggu zu fahren. Natürlich mit Uber, da es über eineinhalb Stunden von meinem Ort entfernt ist und ich mir so eine weite Fahrt alleine noch nicht zutraute.

Canggu das Paradies für Surfer

Nach circa einer Stunde Uber-Fahrt ließ ich mich am Strandvon Canggu absetzen. Eine Kollegin hatte mir zuvor ein paar Tipps gegeben, welche Locations angesagt sind. Dazu zählten zum einen das Betelnut Café und zum anderen die Oldman`s Bar. Ich war jedoch nur in der Oldman`s Bar, da die genau am Strand liegt. Zudem wurde mir der Skaterpark “Pretty Poison” empfohlen. In dem finden auch regelmäßig Party`s statt, sodass ich mich zum Abend hin mit jemanden dort verabredete. Beim Verlassen musste ich leider feststellen, dass die meisten Touristen ihren Roller noch fuhren, auch wenn sie überhaupt nicht mehr in der Lage dazu waren. Das Erschreckende daran ist, dass die Einheimischen das anscheinend nicht schlimm finden. Ich habe beobachtet, wie ein Tourist nach dem Besuch im “Pretty Poison” mit seinem Roller im Gebüsch landete. Netterweise haben die Balinesen ihm aufgeholfen und ihn wieder auf seinen Roller gesetzt,sodass er weiterfahren konnte! Ich weiß ja nicht, ob das die beste Idee war.

Abschiedsfeier

Zudem feierten wir diese Woche einen kleinen Abschied im Büro. Denn ein anderer Praktikant musste uns leider verlassen. Also saßen wir nach dem Feierabend nett beisammen und veranstalteten einen kleinen Umtrunk.

Beach Time

Am darauffolgenden Wochenende habe ich es mal ruhiger angehen lassen und mir keine großen Pläne gemacht. Am Samstag bin ich mit dem Roller einfach mal drauf los gefahren. Tipp: Nach einer kleiner Rollertour bin ich am Padang Padang Beach gestrandet. Dieser kostet zwar Eintritt, aber für mich hat es sich gelohnt, da das Wasser super klar ist. Ich hatte anscheinend einen guten Tag erwischt, da es nicht so voll war, wie ich zuvor bei Tripadvisor laß. Tipp: Am Sonntag wurde ich von einer Freundin aus meiner Unterkunft zu einem Strand mitgenommen - von dem ich zuvor noch nichts gehört habe - der Gunung Payung Beach. Dieser ist sehr versteckt und auch nur wirklich vorhanden und zu erreichen wenn Ebbe ist. Um dorthin zu gelangen, mussten wir erst einmal eine ewig lange Treppe hinunterlaufen. Der Weg lohnte sich aber, denn die Aussicht sowohl von oben als auch von unten war einfach nur traumhaft. Zudem waren wir so gut wie alleine.Nach der Badesession fuhren wir zum Jimbaran Beach, um von dort aus den Sonnenuntergang zu beobachten.