Wissenswertes über Portugal


Der Praktikumsvertrag ist unterschrieben, das Ticket ist gebucht und die Sachen sind gut im Koffer verstaut? Du bist bereit für dein Abenteuer in Portugal? Wenn du bei deinem zukünftigen Praktikumsunternehmen zusätzlich mit länderspezifischem Insiderwissen punkten möchtest, lassen wir dich nicht im Regen stehen. Hier erfährst du alles, was du für dein Leben in Portugal brauchst. So kannst du dich von Beginn an gut zurecht finden.

Besonders die Lage direkt am Atlantik und die geschichtliche Entwicklung haben in Portugal Land und Leute nachhaltig geprägt. Kaum ein anderes europäisches Land war im Laufe seiner Geschichte so vielen verschiedenen Herrschern unterlegen: In der Antike waren es die Phönizier, Griechen und Römer und später für lange Zeit die Araber. Eigenständig wurde Portugal erst im 12. Jahrhundert. Später verfügte Portugal aufgrund seiner Vormachtstellung in der Seefahrt über viele Kolonien in Südamerika, China, Afrika und Arabien und erlangte hierdurch nennenswerten Wohlstand. Vasco da Gama und Christoph Kolumbus entdeckten von Portugal aus (fast) die ganze Welt. Mit unseren Tipps entdeckst du Portugal - ohne böse Überraschungen.

Fado - die melancholische Seite Portugals

Die Portugiesen sind lebenslustig und feiern ausgelassen. Aber das südländische Temperament zeigt sich auch in ihrer melancholischen Seite. Zum Ausdruck kommt diese im Fado. Der Fado ist ein typisch portugiesischer Gesang, der die wehmütige Seite des Lebens beschreibt. Es geht um Schicksale, Liebe und den Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. In vielen Bars wird er gemeinsam von den Gästen gesungen, von einer Gitarre begleitet. 

Portugals Traditionen

Wenn du die Kultur Portugals in der Gegenwart verstehen möchtest, dann mache einfach einen kurzen Abstecher in die Geschichte des Landes. Ganz besonders die Römer haben einen großen Einfluss geübt, der noch heute allgegenwärtig ist. Sie drückt sich in der Sprache aus, denn Portugiesisch ist die romanische Sprache, die dem ursprünglichen Latein am nächsten ist. Aus dieser Zeit stammt auch der Landesname. Man könnte sagen, der heutige Hafen von Porto war Namensgeber des Landes, denn er wurde von den Römern angelegt und auf Latein heißt Hafen 'portus'

Die Portugiesen sind sehr traditionsbewusst. Nicht ohne Grund sind noch weit über 80% von ihnen gläubige Katholiken. Die römisch-katholische Kirche betreibt zudem eine sehr angesehene Universität und einen beliebten Radiosender. Auch die meisten Feiertage und Volksfeste reihen sich hier ein.

Die Portugiesen feiern oft, gerne und ausgelassen.

 

Es gibt viele 'fiestas' in Portugal. Sie werden meist anlässlich der verschiedenen Volksheiligen mit Straßenumzügen, Feuerwerken, viel Tanz, Essen und Wein begangen

Die meisten Volksfeste finden in den Sommermonaten zwischen Mai und August statt. Jede Kommune hat ihre eigenen Termine. Hier kann man die Portugiesen in Partylaune erleben. Es wird vielgesungen, getanzt und gelacht. Alles ist bunt und laut und die Stimmung ist fröhlich und ausgelassen. Und da die Portugiesen ungern alleine feiern, wird jeder herzlich in ihrer Mitte aufgenommen. Du solltest dir ein solches Spektakel auf keinen Fall entgehen lassen. 

Apropos feiern: Natürlich werden auch die gängigen christlichen Feste nicht ausgelassen - allen voran das Weihnachtsfest. Auch in Portugal stehen traditionell Weihnachtsbaum und Weihnachtskrippe im Wohnzimmer und Höhepunkt ist Heilig Abend. Natürlich wird auch bei diesem Fest viel und gut gegessen.

Portugiesisch 'for Beginners'

Portugiesisch gehört zu den 10 meistgesprochenen Sprachen weltweit. Portugiesisch ist, wie auch Spanisch, Italienisch und Französisch, eine romanische Sprache, weshalb sie einige Parallelen untereinander aufweisen. Wenn du also eine der anderen Sprachen beherrschst, wirst du sicher viele Dinge verstehen können. 

Du sprichst aber weder Portugiesisch noch eine andere romanische Sprache? Kein Problem! In Portugal kommt man mit Englisch gut durchs Leben. Vor allem in den Touristengebieten sprechen die Portugiesen gutes Englisch und teilweise sogar Deutsch. Dennoch freuen sie sich darüber, wenn man ihnen und ihrer Kultur den Respekt erweist, sich ein wenig an das hiesige Leben anzupassen. Ein paar portugiesische Redewendungen helfen dir, dich zu verständigen und dich in dein neues Lebensumfeld einzufügen. Erste Lektion: Não falo português - Ich spreche kein Portugiesisch. Die Portugiesen werden dir deine Mühen mit einem freundlichen Lächeln danken. 

Essen und Trinken in Portugal

Die Portugiesen sind nicht nur Entdecker, sie sind auch Genießer! Ihre Vorfahren, die fremde Kontinente per Schiff bereist haben um Handel zu betreiben, haben Unzähliges aus den anderen Ländern mitgebracht. Diese kulturellen Einschläge sieht man in Portugal vor allem in der Architektur von Kirchen oder Herrenhäusern. Aber auch das kulinarische Angebot spiegelt die Entdeckung anderer Kontinente wieder: Gewürze und Zubereitungsarten verfeinern die mediterrane Küche und geben ihr einen Hauch von Orient

"Es gibt niemanden, der nicht ißt und trinkt, aber nur wenige, die den Geschmack zu schätzen wissen."

 

Das Zitat ist zwar von Konfuzius, es könnte aber auch von den Portugiesen direkt stammen. Sie lieben fast nichts mehr, als das gemeinsame Beisammensitzen bei einem guten Essen. Sie genießen die Mahlzeiten vor allem in der Gemeinschaft und laden sich gerne die ganze Familie oder ihre Freunde ein. 'Fast Food' kennen sie hierbei nicht. Ein Abendessen kann sich nämlich gerne mal vom Nachmittag bis in die Nacht ausdehnen. Es wird viel geredet und gelacht - und natürlich gut gegessen! 

Wenn du aufgeschlossen und freundlich bist, wirst du sicher auch in den Genuss eines solchen Erlebnisses kommen, denn die Portugiesen haben Fremden gegenüber keine Berührungsängste. Sie sind überaus gastfreundlich und schließen andere Menschen gerne in ihr Herz. So wirst du während deines Praktikums in Portugal schnell zum 'amigo', bzw. zur 'amiga', oder gehörst bald schon zur 'família'.

Überall in Portugal spürst du dieses südländische, herzliche Flair. Auch die in malerischer Landschaft gelegenen Cafés, Restaurants und Bars am Meer, in den Gassen der Städte oder in den Bergen laden zu typisch portugiesischem Essen ein. Auf den Tisch kommen vor allem fangfrische Fische und Meeresfrüchte, die mediterran-orientalisch angemacht werden. Du solltest einmal den 'bacalhau' probieren, einen gesalzenen, getrockneten Kabeljau. Aber auch Fleisch wird gut und gerne zubereitet. Du kannst zwischen Spezialitäten aus Rind, Schwein, Ziege und Lamm wählen. Als Delikatesse gelten Gerichte vom Schwarzen Schwein, dem 'porco preto'. Als Beilage reicht man meist Kartoffeln oder Brot. Grünes Gemüse hingegen gibt es in der traditionellen Küche meist nur in den unzähligen Eintöpfen und Suppen, beispielsweise der 'caldo verde'. In Portugal braucht man großen Appetit, damit auch noch die Nachspeise passt. Berühmt sind die landestypischen 'pastéis' - ein sehr süßes Gebäck auf Basis von Eigelb, Zucker und Mandeln. Dazu gibt es meist einen Portwein oder den portugiesischen Milchkaffee 'galão'. Die Portugiesen sind ebenso höflich wie gastfreundlich. Sie freuen sich über dein Dankeschön: Der Man sagt 'obrigado', die Frau 'obrigada'.

Natürlich kannst du dich auch selbst verpflegen. Was gibt es schöneres, als in Ruhe über einen traditionellen Wochenmarkt zu schlendern und sich von den Gerüchen und Farben der Angebote inspirieren zu lassen. Hier wirst du selbst zum Entdecker und kannst frisches Obst und Gemüse, frisch gebackenes Brot sowie eingelegte Vorspeisen kaufen. Die Bauernmärkte finden in Portugal meist wöchentlich, immer am gleichen Wochentag statt. 

Portugals Spezialitäten

Vorspeisen und Suppen:

  • Petiscos - kleine Vorspeisen 
  • Rissóis - Teigtaschen, gefüllt mit Schinken und Ei
  • Caldo Verde - Gemüsesuppe mit Kohlraspeln und Würstchen
  • Gaspacho Alentejana - kalte Suppe mit Brot und Gemüse
  • Acorda - Brotsuppe mit Knoblauch und Ei

Fischgerichte:

  • Bacalhau - getrockneter Kabeljau mit Meetrsalz
  • Bolinhos de Bacalhau - frittierte oder gebratene Fischbällchen aus Kabeljau (auch als Vorspeise)
  • Sardinhas assadas - gegrillte Sardinen in Olivenöl mit Zitrone und Meersalz
  • Cataplana - Eintopf aus Fisch (Stockfisch, Seeteufel), Muscheln und Gemüse
  • Ameijoas à Bulhao Pato - Muscheln mit Knoblauch und Koriander in Olivenöl

Fleischgerichte:

  • Leitão Bairrada - traditionell angemachtes Spanferkel 
  • Carne de porco à Alentejana - Schweinegeschnetzeltes mit Koblauch und Muscheln
  • Ensopado de Borrego - Lammragout mit Zwiebeln und eingelegten Brotstücken 
  • Frango à la Filomene - scharfes Hähnchen mit Nudeln
  • Francesinha - Toast mit Schinken, Wurst und Steak, mit Käse überbacken und eines Soße aus Bier, Senf und Tomaten übergossen

Nachspeisen:

  • Doce de ovo - Süßspeise aus Ei
  • Pudim flan - Pudding mit Karamellsoße
  • Arroz doce - süßer Milchreis
  • Pastéis de Nata - Süßgebäck mit Cremefüllung
  • Galão - Milchkaffee im Glas