Länderinfo Tansania


  • Hauptstadt: Dodoma
  • Fläche: 945.087 km²
  • Bevölkerung: ca. 49 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner pro km²
  • Religion: 33% Muslime; 33% Christen; 34 % indigene Glaubensrichtungen
  • Landessprache: Swahili, Englisch
  • Regierungsform: Präsidialrepublik
  • Klima: tropisch


Geographische Eingrenzung

Tansania grenzt an Burundi, die Demokratische Republik Kongo, Kenia, Malawi, Mosambik, Ruanda, Uganda und Sambia.

Im Nordosten ist das Land von hohem Gebirge geprägt, hier befindet sich auch der Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas. Im Norden und Westen befinden sich Tansanias größte Seen, der Viktoriasee, der größte See Afrikas, sowie der Tanganyikasee, der tiefste See Afrikas. Im Zentrum befindet sich das Flachland, direkt vor der Ostküste liegt Sansibar mit den zwei Hauptinseln Unguja und Pemba.

In Tansania gibt es eine Vielzahl bedeutender Wild- und Naturparks, in denen viele typisch afrikanische Tiere und Pflanzen vorkommen.

Bevölkerung

Die Verteilung der Bevölkerung in Tansania ist extrem ungleich, so variiert die Bevölkerungsdichte zwischen 1 Einwohner pro km² in ariden Gebieten über 52 Einwohner pro km² im Hochland bis hin zu 134 Einwohnern pro km² auf Sansibar. Mehr als 80% der Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten.

Mehr als 120 ethnische Gruppen sind in Tansania heimisch, die Sukuma and Nyamwezi sind die zahlenmäßig größten Gruppen und stammen von den Bantu ab. Auch einige Araber, Inder, Pakistani, Europäer und Asiaten leben in Tansania.

Religion

In Tansania gibt es keine aktuellen Statistiken, die sich mit den Glaubensarten des Landes befassen, da Rivalitäten zwischen den religiösen Gruppen vermieden werden sollen. Eine Glaubensrichtung als vorherrschend zu belegen, wird als Gefahr für die politische Stabilität gesehen. Offiziell sind alle Richtungen etwa gleich verteilt: 1/3 Christen, 1/3 Muslime und 1/3 Anhänger von indigenen Glaubensrichtungen. Diese Zahlen beruhen allerdings auf Schätzungen.

Sansibar ist etwa 97% islamisch und die meisten Muslime auf dem Festland befinden sich an der Küste. 

Landessprachen

Tansania ist eines der wenigen afrikanischen Länder, in denen sich eine lokale Sprache (Swahili) durchgesetzt hat und Englisch, die Sprache der früheren Kolonie, nicht mehr offizielle Amtssprache ist. Dennoch wird Englisch als zweite Landessprache angesehen und ist sehr weit verbreitet. Es wird vor allem in ländlichen Gebieten noch immer eine Vielzahl indigener Bantusprachen gesprochen, von denen Swahili als vereinigende lokale Sprache für alle Stämme dient.

Die Muttersprache der Tansanier ist normalerweise die des lokalen Stammes, als Zweit- und Drittsprache werden Swahili und Englisch erlernt.

Klima

Das Klima Tansanias ist tropisch, doch die Temperaturen variieren je nach geographischem Gebiet.

Im Hochland schwanken die Temperaturen je nach Jahreszeit zwischen 10 und 20°C, im Rest des Landes wird es selten kühler als 20°C. Zwischen November und Februar ist es mit bis zu 31°C am wärmsten, von Mai bis August am kühlsten (15-20°C).

Geschichte

Bereits seit Beginn der christlichen Zeitrechnung wurde in Tansania über den Seeweg Handel betrieben, einige hundert Jahre später ließen sich islamische Siedler der Swahili-Kultur nieder. 

  • Durch die Besetzung der Portugiesen im 16. Jahrhundert ging der Handel stark zurück, 1885 wurde Tansania zum Teil deutsche Kolonie, nach dem 1. Weltkrieg verlor Deutschland die Kolonie und Tansania wurde von Belgien und später von England besetzt.
  • 1961 wurde Tansania von England unabhängig. Die Insel Sansibar wurde tansanisches Staatsgebiet.
  • Der erste Präsident des Landes hieß Julius Nyerere, der seine Bildungspläne nicht verwirklichen konnte und schnell zurücktrat.
  • Erst seit 1995 gibt es in Tansania demokratische Wahlen.

Wirtschaft und Politik

Fast 90% der Bevölkerung Tansanias lebt in Armut. Trotz des Ressourcenreichtums des Landes an Öl, Gas und Edelmaterialien interessieren sich kaum Investoren für Tansania und die Armutsbekämpfung schreitet nur langsam voran. 

Wirtschaft:

Die Transport- und Energieinfrastruktur ist nur schlecht ausgebaut, was die wirtschaftliche Entwicklung zusätzlich hemmt. Etwa 1/3 des Staatshaushalts ist geberfinanziert, Tansania wird stark durch Nichtregierungsorganisationen unterstützt. Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts war in den letzten Jahren mit bis zu 7% sehr erfreulich.

Der wichtigste Sektor ist der Agrarsektor, der für fast 1/3 des BIP verantwortlich ist. Fast 80% der Bevölkerung ist im landwirtschaftlichen Bereich tätig. Exportiert werden vor allem Rohprodukte, weil für die Veredelung die Finanzmittel fehlen. So halten sich die Einnahmen aus dem Export relativ gering.

Politische Situation:

  • Sansibar ist vom Festland weitgehend unabhängig, die Inseln haben einen eigenen Präsidenten und ein eigenständiges Parlament. Die 26 Regionen Tansanias erhalten immer mehr Autonomie.
  • Tansania ist zwar offiziell eine Mehrparteienregierung, allerdings ist eine einzige Partei (CCM) nach wie vor die stärkste
  • Präsident Magufuli ist inzwischen der 5. Präsident Tansanias. Mit seiner Politik möchte er gegen Korruption, Vetternwirtschaft und Verschwendung von Steuergeldern vorgehen.
  • Korruption spielt in der Politik Tansanias noch immer eine Rolle – der frühere Premierminister Lowassa wurde z.B. aufgrund zahlreicher Korruptionsfälle vom Parlament gezwungen, zurückzutreten.
  • Menschenrechtslage: Pressefreiheit ist gegeben, das Demonstrationsrecht wurde öfters eingeschränkt, die Justiz ist unabhängig, jedoch noch nicht gut entwickelt. Die Haftbedingungen sind sehr schlecht; von der Todesstrafe wurde das letzte Mal 1995 Gebrauch gemacht.