Ein kleiner Argentinien-Knigge


Achtung, bitte nicht Gähnen am Tisch! In Argentinien nehmen sie es dir sehr übel, selbst als Gast. Egal in welchem Land und für welchen Zeitraum: sich als Fremder in die neue Kultur einzugliedern und den Einheimischen anzupassen, das ist eine Herausforderung. Niemand will als Tourist dastehen. Alle Do’s und Dont’s in den ersten paar Tagen zu lernen, ist vor allem in Südamerika schon aufgrund der Masse an neuen Einflüssen ein Ding der Unmöglichkeit. Mit den folgenden 17 Punkten hast du zum Start gute Chancen, dich unbemerkt unter das argentinische Volk zu mischen.

MATE (YERBA MATE)

Mate ist ein traditioneller, koffeinhaltiger Kräuteraufguss. Mate gilt nach argentinischem Gesetz sogar als Nationalgetränk. Auf den Straßen wirst du dem Einen oder Anderen begegnen, der mit seiner Thermoflasche in der Hand durch die Gegend schlendert. Freunde treffen sich in Parks, um gemeinsam eine Tasse Mate zu schlürfen. Bedanke dich allerdings erst mit “gracias” wenn du dir sicher bist, dass du genügend Mate hattest.

SIESTAS

Siestas werden für gewöhnlich am Nachmittag gehalten - nach dem Mittagessen. Du wirst feststellen, dass das Treiben auf den Straßen nachlässt und einige Geschäfte schließen. In den umliegenden Kleinstädten ist sogar der gesamte Betrieb für 1-2 Stunden völlig lahmgelegt. Die Argentinier lassen sich den wohlverdienten Schlaf am Nachmittag nicht nehmen, denn keiner von ihnen wird vor 12 Uhr Mitternacht schlafen gehen.

ABENDESSEN

Abendessen ist in Argentinien eigentlich das falsche Wort. Üblicherweise nach 22 Uhr angesetzt, kann schon fast von Nachtessen geredet werden. Früher die letzte Mahlzeit des Tages zu genießen, ist für Argentinier undenkbar; an den Wochenenden wird sogar noch später gegessen. Sind die Argentinier von einer anderen Galaxie, die ihre Energie aus Luft und Liebe (und Tango) ziehen können? Wie um Himmels Willen soll man so lange auf die letzte Mahlzeit am Tag warten, ohne dass der Kohldampf quält? Gewitzt wie sie sind, legt das Argentinische Volk gegen 16 und 17 Uhr eine “La Leche” - Pause ein, was bei uns mit einer Kaffeepause vergleichbar ist. Hier trösten sie den Magen mit Milchkaffee, Keksen, in süßer Milch getunktes Brot, Sandwiches oder andere “leichteren” Snacks. Okay, sie sind also auch nur Menschen.

BIST DU VEGETARIER? ALSO ISST DU HÜHNCHEN? NEIN, ICH ESSE KEIN FLEISCH. ACHSO, ALSO ISST DU SCHINKEN?

“Vegetarier” sind den Argentiniern unbekannt – auf Fleisch verzichten ist praktisch undenkbar. Jeder isst Fleisch. Wenn du mal in einer “Parillada”, einem traditionellen Grill-Restaurant, landen solltest, kannst du als Vegetarier auf gegrilltes Gemüse zurückgreifen oder dir als Käseliebhaber eine Proveleta bestellen.

TISCHMANIEREN

Tischmanieren sind in Argentinien besonders strikt zu beachten. Ellbogen gehören nicht auf den Tisch, Empanadas werden mit Fingern gegessen und die Pizza mit Messer und Gabel. Als wäre das nicht bereits ulkig genug: Nachdem das Stück Pizza abgeschnitten und mit der Gabel aufgenommen wurde, muss das Messer abgelegt und die Gabel mit der rechten Hand aufgenommen werden, bis du es letztendlich verspeisen kannst.

BARS

Bars in Argentinien, sind nicht das, was du als Bar beschreiben würdest. Hier servieren Bars neben Kaffee, Bier und Wein auch feste Mahlzeiten wie Pizza, Empanadas, Sandwiches und sogar Fleischgerichte.

ESSEN ODER KAFFEE ZUM MITNEHMEN

To-Go ist ein absolutes No-Go! Kaffeepausen sind genau das, was der Name assoziiert: eine Pause. Diese wird auch als diese angesehen – du setzt dich dazu mit Freunden zusammen. Auch während des Laufens schnell einen Happen zu sich zu nehmen, ist zu vermeiden.

BACKWAREN

...sind unglaublich lecker in Argentinien. In fast jeder Ecke findest du eine “Panaderia”, einen Backwaren-Laden. Die Nummer 1 alles Gebäcke sind die “Facturas” und gehören auf jeden Argentinischen Frühstückstisch.

PÜNKTLICHKEIT?

Nun, hier haben die Argentinier, ähnlich wie alle anderen Südamerikaner, ihre eigene Definition. Erwarte von ihnen nicht, dass sie eher als 30 Minuten nach dem vereinbarten Zeitpunkt auftauchen. Auch du solltest, eingeladen zu einer Party, nie pünktlich erscheinen. Es ist unhöflich. Es wird sogar erwartet, dass du 1 bis 2 Stunden später erscheinst; selbst nach 3 Stunden würde dich keiner fragen warum.

DAS NACHTLEBEN

Erwarte nicht, dass das Nachtleben vor 23.30 Uhr losgeht. Selbst wenn Clubs oder Bars zu dieser Zeit bereits geöffnet sind, niemand wird dort sein.

CAMBIO?

Dieses Wort solltest du dir unbedingt merken. Es bedeutet “Wechselgeld”. Jeder wird es erwähnen, aber keiner hat’s. Niemand hat Wechselgeld in Argentinien – weder im Taxi, im Supermarkt oder im Kiosk. Versuche also immer viel, viel Kleingeld dabei zu haben.

GEKÜSST

...wird sich zur Begrüßung. Geküsst wird sich auch zur Verabschiedung, unter neuen, noch unbekannten Freunden, sogar unter Männern – und bloß niemanden auslassen. Es bedeutet nicht, dass sie zu viel Liebe zu vergeben haben; es handelt sich hierbei um eine (besonders schöne) Tradition.

HI MEIN DICKERCHEN!

Wenn dich jemand “gordo/a” nennt, versuche nicht beleidigt zu sein. In Argentinien ist es ein liebevoller Kosename unter Paaren und kann mit “Schatz” oder “Liebling” gleichgesetzt werden. Argentinier sind eben generell etwas ungeschickt bei der Wortwahl, wenn sie zum Beispiel nach dem “Dicken von gestern” fragen. Das hängt einfach mit ihrer direkten Persönlichkeit zusammen. Es wird einfach nicht um den heißen Brei geredet.

CASTELLANO

Castellano ist der spanische Dialekt der Argentinier, dessen Wurzeln sich im spanischen Kastilien befinden. Auffallend ist vor allem der sehr körperbetonte Akzent, der stark an den der Italiener erinnert. 

STELL DICH AN

...wenn du in den Bus einsteigen möchtest. Du wirst sehen, dass auch die anderen sich höflich hinten an der Schlange anreihen. Keine Panik, es heißt nicht, dass der Bus nicht genügend Platz bietet.

MODEBEWUSSTSEIN

Sei so modebewusst wie die Argentinier. Sie legen großen Wert auf ihr Äußeres. Versuche also ebenso etwas mehr Aufwand als sonst bei der Kleiderwahl zu betreiben. Übertreibe dabei allerdings nicht mit den Farben, denn hier gilt es eher neutral in Schwarz, Grau oder Weiß zu bleiben.