Sehenswürdigkeiten in Quito


Eine günstige und praktische Achterbahnfahrt durch die Stadt

Wer hätte gedacht, dass man für das Abenteuer in Ecuador nicht mal auf einen Berg klettern oder überhaupt die Stadt Quito verlassen muss? Ein Busticket für die tägliche Fahrt zum Praktikumsunternehmen reicht aus, um dein Adrenalinbarometer für den Tag zu füllen. Denn ein wichtiger Aspekt im Praktikumsalltag in Ecuador ist der Verkehr: jede Menge Autos, Busse und Motorräder, die sich auf dem Weg zur Arbeit durch die Straßen quetschen. Dabei will nicht nur jeder der Erste sein, sondern auch der Schönste! Die Busfahrer scheinen eine ganz besondere Beziehung zu ihren fahrbaren Untersätzen zu pflegen und dekorieren ihren Bus quirrlig und mit Sorgfalt mit leuchtenden Totenköpfen neben Heiligenstatuen, Rosenkränzen und Blumenketten. Ein absoluter Hingucker und jeden Tag ein neues Erlebnis.

Gleicher gilt für Langstreckenbusse. Mit diesen kannst du nicht nur günstig und recht bequem Ecuador erkunden, sondern bekommst auch noch eine abenteuerliche Fahrt mit super Ausblick geboten. Zurücklehnen und genieße das Abenteuer-Aussichts-Programm.

Die koloniale Altstadt Quitos

Das historische Stadtzentrum Centro Historico wurde bereits 1978 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Nach einem Erdbeben wurde die Altstadt wiedergeboren und erhielt ihren alten Glanz. Restaurierte Kolonialgebäude und wunderschöne Kirchen säumen heute die Straßen. Besonders gut erkunden lässt sich die Altstadt an einem Sonntag zwischen 9 und 16 Uhr. Denn dann gilt hier ein Fahrverbot für Autos und freie Bahn für Entdecker zu Fuß.

Die Pyramiden von „Cochasquí“

Etwa 70km nördlich von Quito liegen die 15 Pyramiden von „Cochasquí“. Diese stammen noch aus der Zeit um etwa 1000 n.Chr. und wurden vermutlich von den Quito-Caras errichtet. Auch heute richten einige Schamanen hier noch Riten und Feiern aus.

Quitos Neustadt

Mariscal, nur 20 Minuten von der Altstadt entfernt, liegt eine andere Welt: Quitos Neustadt. Trendy Cafés, Restaurants, Bars und Clubs bieten sowohl landestypische als auch internationale Gerichte an und laden zum Probieren ein. Hier befinden sich auch die großen Einkaufszentren und die meisten Hotels. Abends pulsiert die Stadt und von überall ist laute Merenque-Musik zu hören. Das ecudoarianische Flair bleibt aber erhalten, da auch Quetinõs sich gern von dem bunten Treiben anziehen lassen.