Praktikum und Freiwilligenarbeit im Sport

Sport macht nicht nur mental und körperlich fit, sondern stellt eine ganz besondere Verbindung zwischen Menschen verschiedenster Herkünfte und Hintergründe her – genau das, was wir mit all unseren Praktika und Freiwilligenprogrammen erreichen wollen! Man versteht einander, selbst wenn man nicht die gleiche Sprache spricht, unterschiedlichen Alters ist und einen unterschiedlichen Bildungsstand hat. Um bei den Sportprogrammen teilzunehmen, musst du nicht immer in einer Ausbildung als Sportlehrer stecken. In vielen Bereichen der Sportbranche bieten sich exzellente Möglichkeiten auf ein freiwilliges Praktikum oder sogar ein Fachpraktikum. Oft reicht es, wenn du in deiner Freizeit bereits sportlich aktiv bist. In dieser Zusammenfassung findest du die wichtigsten Informationen zu unseren Sportprogrammen.

Surfen – Wellenreiten

Nicht umsonst sind einige unseres Teams leidenschaftliche Surfer! Die positiven Effekte dieses Sports sind einfach überzeugend: 

  • Du baust eine enge Beziehung mit deiner Umwelt auf,
  • verbesserst deine körperliche Fitness,
  • es mindert Stress und
  • bringt dein Wohlbefinden und Selbstbewusstsein auf ein neues Level!

Laut einer Studie sind gerade mal 30 Minuten Surfen am Tag ausreichend*, um sich diese Effekte zu Nutzen zu machen. Der Haken dabei: man müsste schon das Meer direkt vor der Nase haben! Im Surfprojekt in Kapstadt hast du nicht nur das, sondern du kannst sogar 1 Mal wöchentlich mit den Jugendlichen aus dem Township Dunoon surfen gehen – sofern du bereits selbst surfen kannst. Wer gern seine Fähigkeiten als Coach gern intensiv vertiefen möchte, der kann ein Praktikum als Surflehrer in Portugal oder in einer Surfschule in Teneriffa absolvieren. Wer lieber einen Blick in das Management und Administration der Surf-Branche werfen will, ist aber auch bei einem Praktikum in einer Surf- und Yogaschule in Indonesien gut aufgehoben.

*Holt, Nick: “Surfing and its positive effects on mind and mood”, unter: www.ahealthblog.com/surfing-and-its-positive-effects-on-mind-and-mood.html (abgerufen 29.09.2016)

Scuba Tauchen

Wie auch beim Surfen braucht das Tauchen jede Menge Übung! Klar, das geht natürlich wieder nur, wenn man umgeben von Wasser ist. Wenn das auch noch warm ist, türkis schimmert und man anstatt Karpfen eher Manta’s zählt und auf der Suche nach einem Mondfisch (Mola Mola) ist, dann will man nicht mehr aufhören zu üben! Bereits viele Praktikanten wurden übrigens während des Praktikums bei einer Tauchschule auf Bali mit dem Anblick eines Mola Mola’s belohnt! Kleiner Tipp: auch wenn die Aufgaben eher im Bereich Marketing liegen, bekommst du hier oft die Gelegenheit, an einem Tauchgang teilzunehmen oder den Tauchschein zu machen.

Im etwas (!) kälteremn Wasser an der Küste von Peniche können Freizeittaucher sogar selbst all Lehrer tätig werden und ein Praktikum als Divemaster absolvieren.

Kampfkunst & andere Sportarten

Bei wem das Interesse an asiatischer Kampfkunst über Bruce Lee oder Jackie Chan hinausgeht, der sollte sich auf nach Fukuoka, Japan, begeben! Hier besteht die einmalige Möglichkeit sich als Lehrer in einer japanischen Kampfkunstschule in Karate, Jujutsu, Shooto und Kickboxing zu testen und einiges von den Lehrern vor Ort dazuzulernen.

Auch für klassische Sportarten können wir individuell Praktika organisieren. So konnten zum Beispiel Elena und Helen ein Praktikum als Schwimmlehrer in Neuseeland landen; es war eine perfekte Ergänzung zu ihrer Ausbildung zu Sport- und Fitnesskauffrauen passte.

Individuelle Suche

Selbst wenn du noch weitere freiwillige Praktika oder Fachpraktika 

  • als Sportlehrer,
  • im Sportmanagement,
  • Sportfotografie,
  • Sportjournalismus oder
  • Sport- und Eventmanagement

in anderen Ländern suchst, lohnt es sich, bei uns anzufragen. Wir checken unverbindlich vor deiner Anmeldung, wie gut die Chancen in deinem Wunschland stehen. 

Individuelle Praktikumssuche