Freiwilligenarbeit mit Kindern in einer Hilfsorganisation in Kisumu, Kenia

Dauer
ab 2 Wochen
Arbeitszeit
4-6 Stunden
Mindestalter
ab 18 Jahren
Ausbildung
keine besonderen

Überblick: Freiwilligenarbeit mit Kindern in Kenia

Das Zentrum für Kinder ist eine Hilfsorganisation in Kisumu. Die Organisation entstand durch eine warmherzige Krankenschwester, die die Bevölkerung von Kisumu über Gesundheitsfragen aufklären wollte. Während ihres Aufenthalts in Kisumu verbrachte sie viel Zeit mit Straßenkindern und deren Not und Hoffnungslosigkeit machten sie sehr betroffen.

Die Hafenstadt Kisumu befindet sich an der Westküste Kenyas und ist die drittgrößte Stadt des Landes und der Nyanza Provinz.

Leistungen für deine Freiwilligenarbeit

Unser Service für deine Freiwilligenarbeit beinhaltet die aktive Unterstützung bei der gesamten Vorbereitung deiner Freiwilligenarbeit. Das Team unserer Partnerorganisationen in den einzelnen Ländern unterstützt dich, wo immer du es benötigst:

  • Platzierung in einem von dir gewählten Freiwilligenprojekt bzgl. deiner Fachrichtung, Dauer und Zeitpunkt
  • Unterstützung bei den Visaformalitäten
  • Informationen über günstige Flüge, Versicherungen, Impfungen und andere wichtige Reiseinformationen
  • Flughafentransport mit direktem Transfer zu deiner Unterkunft
  • Unterkunft während der gesamten Zeit deines Freiwilligenprojektes (Gastfamilie o. WG-Haus, abhängig von der Lage des Projektes)
  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • Auf Wunsch: Organisation eines Mietwagens oder Motorrollers
  • Orientierung vor Ort durch einen Mitarbeiter der Partnerorganisation vor Ort
  • Tipps und Informationen zu Freizeitaktivitäten
  • Ansprechpartner unserer Partnerorganisation vor Ort während deiner Reise
  • 24h-Notrufnummer vor Ort
  • Regelmäßiges Treffen mit allen Freiwilligen und Praktikanten vor Ort
  • Teilnahmezertifikat
Nicht enthalten:
  • Visum
  • Versicherung
  • Flug

Dein Ansprechpartner in Kenia

Pius stammt selbst aus Kenia und stammt wie die Kinder der Waisenhäuser auch aus relativ einfachen Verhältnissen. Auch seine Familie konnte ihm die Schulausbildung nicht finanzieren.

Trotz alledem leitet Pius heute eine erfolgreiche Au-Pair, Freiwilligenarbeit und Reise-agentur in Nairobi und kann sich somit für die Kinder einsetzen, um ihnen das wieder zu geben, das er nicht hatte. Heute ist er für alles dankbar, was ihm im Leben trotz der Armut ermöglicht wurde. Es gibt damit für uns keinen besseren Leiter für Volunteerprojekte in diesem ostafrikanischem Land.