Die Nachhaltigkeit der Freiwilligeneinsätze ist für uns sehr wichtig. Bereits die Wahl des Freiwilligenrprogrammes hat einen entscheidenden Einfluss darauf. Dieser Leitfaden hilft dir, dir selbst die richtigen Fragen zur Wahl des Programmes zu stellen und für dich am besten passende Projekt zu finden.

1. Bevor du dich entscheidest

Bin ich ein echter Volunteer?

Bei fast allen Freiwilligenprojekten gibt es theoretisch keine besonderen Fähigkeiten, die du mitbringen musst. Dennoch möchten wir gern noch einmal auf wichtige Punkte hinweisen, damit du dir wirklich sicher bist, ob du ein echter Freiwilliger bist:

Die Projekte sind echt! Das heißt, auch die Schicksale und Lebensumstände der Menschen vor Ort sind es. Werde dir darüber bewusst, wie empfindlich du diesen sozialen Tabu-Themen gegenüber trittst und ob du vor Ort damit umgehen kannst.

Einige der Projekte befinden sich in abgelegenen Orten, meist einige Stunden von der nächst größeren Stadt entfernt. Doch diese Einsamkeit ist nur scheinbar! Bring Kontaktfreudigkeit und Initiative mit, auch wenn du die Landessprache nicht kennst. Lege deine Scheu ab, mit dir unbekannten Menschen zu sprechen.

Bring Zeit mit! Freiwilligenarbeit ist generell nichts für flüchtig Reisende. Es braucht Zeit, bis du dich an die neue Umgebung gewöhnst, bis deine neuen Schützlinge ihre Scheu vor dir abgelegt haben, bis deine Arbeit Wurzeln schlägt. Auch wenn 2 Wochen Freiwilligenarbeit möglich sind, solltest du wissen, dass du zwar eine kleine Veränderung vor Ort schaffen kannst, diese aber kaum sichtbar ist.

Lebenshaltungskosten vor Ort

  • Freiwilligenarbeit wird ohne eine finanzielle Entschädigung erbracht!
  • Welches Budget steht dir für deine Reise zur Verfügung?
  • Listen dir kurz die Kosten auf, die bei deiner Reise zusammen kommen würden. Wir versuchen regelmäßig unserer Liste zu den aktuellen Lebenshaltungskosten weltweit aktuell zu halten.
  • Wie viel Zeit will ich der Freiwilligenarbeit widmen und wie viel Zeit möchte ich mir für das Reisen nehmen? Je nachdem wie das Verhältnis ausfällt, verändern sich auch die Ausgaben.
  • Checke unsere Tipps zur Finanzierung! Hier gibt es sicher die eine oder andere Idee, um deinen Aufenthalt zu verwirklichen, an die du noch nicht gedacht hast.

Bevor du die Projekte kennen lernst, lerne dich kennen!

2. Das richtige Projekt für dich

Überlege dir genau, welche Ziele und Motivationen du bei deiner Reise mitbringst, wie viel Power hast du, welche Leistungen willst du erbringen, wie viel Herz steckst du in die Freiwilligenarbeit? Suche dann, welches Projekt am meisten mit deinen Zielen übereinstimmt. Wir geben dir immer eine Hilfestellung.

Wenn du dir nicht sicher bist, ruf uns an! Wir haben in der Zeit unseres Tuns eine gute Menschenkenntnis entwickelt und können dich gut beraten.

Mache dir vorher Gedanken, wo du flexibler bist: in der Projektwahl, Projektort oder beim Reisezeitraum? Da wir darauf zählen, auch die kleinen Projekte nachhaltig zu unterstützen, sind die Kapazitäten vieler Projekte oft begrenzt. 

Unser Tipp: Lege dich nicht genau auf ein bestimmtes Projekt fest. Es reicht vollkommen aus, wenn du weißt, in welches Land du gehen möchtest und in welchem Bereich du dich sozial engagieren willst.

4. Die Platzierung im Freiwilligenprogramm: deine Checkliste

Nach der Anmeldung wirst du sofort von deiner zukünftigen Ansprechperson vor Ort über Email kontaktiert. In einigen Fällen erfolgt ein Skype-Interview. Hier erfährst du alle wichtigen Informationen zum Program, zur Vorbereitung, zur Anreise und zum Aufenthalt im Ausland.

Unser Tipp: Nimm die folgenden Punkte als kleine Checkliste für dein Interview mit dem Projektkoordinator oder prüfe, ob du durch Emails und Informationsblätter über alle Punkte informiert wurdest.

timelapse

Zeitpunkt der Anreise

Der Projektkoordinator weiß über die Auslastung der Projekte und über Ferien Bescheid.

date_range

Startdatum des Programmes

Du bekommst genaue Informationen, wann der erste Tag deines Projektes ist.

info_outline

Projektinformationen

Du bekommst alle Informationen zum Projekt und Aufgabenbeschreibung.

thumbs_up_down

Do's and Dont's

Gibt es bestimmte Sitten, Kleidungsvorschriften oder andere kulturelle Eigenarten?

hotel

Unterkunft

Wo kommst du während des Programms unter, welche Ausstattung ist zu erwarten?

drive_eta

Transport vor Ort

Mit welchen Transportmitteln kommst du von der Unterkunft zum Projekt?

insert_drive_file

Visum

Du wirst hilfreiche Tipps bekommen, die du bei der Visumsbeantragung gebrauchen wirst.

healing

Impfung und Versicherung

Um bestimmte Impfungen musst du dich bereits lange vor Abreise kümmern. Frag einfach deinen Koordinator!

add_alert

Medizinische Versorgung vor Ort

Nicht alle Dinge sind im Ausland erhältlich. Bist du Diabetiker, oder benötigst du bestimmte Medikamente? Dein Koordinator weiß, ob diese Dinge vor Ort verfügbar sind.

people

Mitreisende & Travel Buddies

Wer nimmt zur gleichen Zeit am Freiwilligenprogramm teil? Knüpfe bereits vor der Reise Kontakt mit deinen Mitreisenden.

5. Flugbuchung, Visum und Versicherung

Flugbuchung:

Erst nachdem du mit dem Projektleiter in Kontakt getreten bist und dieser dir die Daten deiner Anreise zugesagt hat, kannst du deinen Flug buchen. So kannst du deine Ankunft mit dem Koordinator vor Ort absprechen und auf Nummer sicher gehen, um nicht gerade während der Schulferien oder an nationalen Feiertagen anzureisen. Hinterlege deine Flugdaten sofort nach der Buchung in deinem Online-Profil. So werden automatisch wir und dein Projektkoordinator vor Ort informiert und können deine Abholung am Flughafen und die Unterkunft organisieren.

Visum:

Da du jetzt alle Informationen zusammen hast, kannst du die letzten wichtigen Reisevorbereitungen treffen. Beantrage das Visum rechtzeitig, um nicht in den Reisestress zu kommen.

Versicherung: 

Für jede Reise benötigst du eine Auslandskrankenversicherung, um dir im Ausland keine Sorgen über die Kosten der medizinischen Versorgung zu machen. Außerdem empfiehlt es sich, eine Reiseversicherung abzuschließen.

Angekommen im Ausland

6. Unterkunftswechsel

Obwohl wir und auch die Projektkoordinatoren ausführlich Informationen zu den Unterkünften geben, kann es durchaus vorkommen, dass du mit anderen Erwartungen einreist und nicht mit der Unterkunft zufrieden bist. Unser Tipp: Bevor du selbstständig umziehst, rede mit deinem Koordinator über die Möglichkeiten, die dir noch zur Auswahl stehen. Freiwillige Helfer, die selbstständig umziehen, müssen selbst für die zusätzlichen Kosten aufkommen.

7. Projektwechsel

Auch hier kann es sein, dass das Projekt nicht ganz deinen Erwartungen entspricht und du gern dein Projekt wechseln möchtest. Zeige Engagement und spreche vor Ort im Projekt oder mit unserem Partner über die Herausforderungen und Erwartungen. Oft hast du die Möglichkeit noch in einem zusätzlichen Projekt mitzuhelfen oder sogar zu wechseln, wenn die Gründe dafür nachvollziehbar sind. Nach deiner Rückkehr in die Heimat kann an dieser Situation nichts mehr geändert werden und du hast auch kaum eine Chance auf eine Rückerstattung.

8. Verlängern des Projektes/Aufenthaltes

Engagierte Freiwillige können gern ihr Projekt vor Ort verlängern. Spreche dies in jedem Falle mit deinem Ansprechpartner vor Ort ab, da dieser die Auslastungen der Projekte und der Unterkunft kennt und dich gegebenenfalls mit einplanen kann.

9. Projektbestätigung

Alle Projektbestätigungen werden von unserem Partner direkt vor Ort ausgestellt. Dies betrifft auch wichtige Dokumente, die du für deine Ausbildungsstätte, den Lebenslauf, Stipendien, Bafög oder das Kindergeld benötigst. Nach deiner Ankunft in der Heimat wird es schwer, diese Dokument über die Ferne anzufordern.