Buenos Aires

Buenos Aires, das "Paris von Südamerika" und die Hauptstadt Argentiniens, ist eine der größten Metropolen der Welt und das industrielle und kommerzielle Zentrum Argentiniens. Die Stadt liegt im Nordosten des Landes an der Grenze zu Uruguay. Bekannt ist sie vor allem für ihr vielfältiges kulturelles Leben und somit ein ideales Ziel für ein Auslandspraktikum.

Das Wetter in Buenos Aires

Die Temperaturen in Buenos Aires variieren von 10° bis 30°C im ganzen Jahr. Die Monate von Oktober bis April sind hierbei die Wärmsten, während die eigentlichen Sommermonate Temperaturen um die 10° bis 14°C verzeichnen. Die Nächte sind durchaus auch etwas kühler, zwischen 6° und 17°C. Daher sollte man, je nach Reisedatum, die passende Kleidung mitnehmen.

Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires

Avenidas Corrientes

Die Avenida Corrientes ist eine der charakteristischsten Straßen Buenos Aires und bei den Einwohnern sehr beliebt. Es ist die Straße der Bücherläden, Cafés, Theater und Pizzerien. Sie ist 70 Blöcke lang und reicht vom Puerto Madero bis hin zum Chacarita Viertel. Der Tango ist allgegenwärtig und so stehen an verschiedenen Ecken der Avenida Tango Skulpturen, z.B. an der Ecke mit Drago Street.

Barrio Chino

Diese Viertel entstand in den 80ziger Jahren als mehr und mehr chinesische Einwanderer, insbesondere aber aus Taiwan, nach Buenos Aires kamen. Heute findet man neben chinesischen Restaurants, Supermärkten mit orientalischen Waren, sehr guten Fischhändlern und Animé (Mangas) Geschäften, auch einige buddhistische Tempel und andere religiöse Institutionen.

Casa Rosado und Plaza de Mayo

Die Casa Rosado, der Präsidentenpalast, wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und befindet sich auf der Plaza de Mayo, einem der ältesten und zentralsten Plätze in Buenos Aires. Auf der Plaza de Mayo befindet sich außerdem die Kathedrale.

La Bombonera

La Bombonera bedeutet übersetzt soviel wie "die Pralinenschachtel". Gemeint ist das 1940 eröffnete Fußballstadion des Traditionsclubs Boca Juniors. Die Zuschauerränge sind extrem steil gebaut und grenzen direkt an den Rand des Spielfeldes.

Museo Carlos Gardel

Carlos Gardel wurde 1890 in Frankreich geboren, wanderte aber 2 Jahre später mit seiner Mutter nach Buenos Aires aus. Er gilt als einer der erfolgreichsten und populärsten Künstler und Sänger Argentiniens. Er spielte in Filmen in Lateinamerika, Europa und den Vereinigten Staaten und komponierte einige Klassiker. Die Ausstellung umfasst persönliche Stücke Gardels sowie Beispiele seiner Arbeiten.

Campo Argentino de Polo - Hipódromo de Palermo

„Die Kathedrale des Polo“ wird neben Polospielen auch für Konzerte, Pato (Pferdesport) und Hockeyspielen genutzt. 30.000 Besucher finden Platz. Die Rennbahn ist 2400 Meter lang und gehört zu den wichtigsten der Welt. Jeden November findet der Große Preis von Argentinien, der „Gran Premio Nacional“, hier statt.

Boques de Palermo

Der Park, der 1874 auf Initiative des damaligen Präsidenten Domingo F. Sarmiento entstand, gehört mit seinen 80 Hektar zu den größten Grünanlagen Buenos Aires. Auf zwei künstlich angelegten Seen kann man Boot oder Wasserfahrrad fahren, im „El Rosedal“ über 12.000 Rosenbüsche bestaunen oder einfach auf den vielen Rasenflächen picknicken und sich sportlich betätigen.

Teatro Colón

Das Teatro Colón feierte 1908 mit Verdis “Aida” Eröffnung und gehört zu den einflussreichsten Opernhäusern der Welt, der große Saal soll eine der weltweit besten Akustik haben. Unter anderem Richard Strauss, Igor Stravinsky, Herbert von Karajan und Leonard Bernstein dirigierten hier. Auch die Liste weltbekannter Sänger ist lang: von Caruso, über Maria Callas und Montserrat Caballé zu Plácido Domingo und Samuel Ramey. Das Theater hat Kapazität für 3542 Besucher, davon sind 700 Stehplätze.

Obelisco

Das Wahrzeichen der Stadt Buenos Aires steht auf dem Platz der Republik an der Avenida 9 de Julio - Mit etwa 130 Metern von einer Seite zur anderen und 14 Fahrspuren eine der breitesten Straßen weltweit. Der Obelisco wurde 1936 zum 400. Geburtstag der Stadt errichtet. Heute ist er ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen, Treffpunkt junger Leute und Schauplatz vieler kultureller und politischer Demonstrationen. Siege der argentinischen Fußballmannschaft werden hier gefeiert. Von oben hat man einen guten Blick über Buenos Aires.

Cementerio de la Recoleta

Der erste öffentliche Friedhof der Stadt ist heute der eleganteste und aristokratischste. Auf den fast 6 Hektar großem Gelände sind Nationalhelden, Präsidenten, Politiker, Künstler, Forscher und andere Berühmtheiten beerdigt. Wunderschöne Grabmäler und Mausoleen mitten im reichsten Viertel der Stadt laden zum Schlendern ein. Ein Muss ist ein Besuch des Grabes Evita Peróns.

Café Tortoni

Das älteste Café der Stadt wurde 1858 von dem französischen Einwanderer Touan eröffnet und entwickelte sich ab Anfang des 20. Jahrhunderts zum Treffpunkt von Künstlern, Politikern und Geschäftsleuten der Stadt. Bilder, Gedichte und Büsten im Café erinnern an diese Zeit und das Café hat viel von dem Flair der alten Zeiten behalten. Heute gibt es regelmäßige Tangoshows und Jazzabende.

Shopping

Die Stadt bietet eine große Auswahl an verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten: Antiquitäten in San Telmo, Bücher auf der Corrientes Avenue, Leder im Retiro Viertel oder Souvenirs in La Boca. Ausgefallenere Sachen, Kleidung und Schnickschnack findet man im Palermo Viejo Viertel, das neue In Viertel. Die großen Einkaufszentren schließen um 22.00 Uhr, Geschäfte in Palermo Viejo, Palermo Hollywood, Barrio Norte und San Telmo haben teilweise bis Mitternacht geöffnet.