Praktikumsbericht von der wunderschönen Insel Bali: Teil 2


Im zweiten Teil ihres Blogs entdeckt Praktikantin Nicky das Balinesische Neujahrsfest, ein außergewöhnlicher Tag! Aber zunächst einmal gilt es, den längsten Flug ihres Lebens zu meistern! Aufregung und Vorfreude helfen da! Nicky wird genau zu dem größten Feiertag Balis ankommen und Indonesien von seiner magischen Seite erleben... 


Seit ca. einer Woche bin ich nun auf der wunderschönen Insel BALI, die auch als Insel der Götter bezeichnet wird. Ein Paradies für Weltenbummler, Urlauber und Surfer.

Begonnen hat alles mit dem Flug meines Lebens, der mit einer kompletten Flugzeit von ca. 15 Stunden eine echte Herausforderung war. Doch die Vorfreude und Neugier auf das, was mich erwarten würde, hat es für mich - trotz Flugangst - etwas erträglicher gemacht. Als die Maschine dann endlich in Denpasar (Bali) gelandet ist, konnte das Abenteuer beginnen.

Nachdem mich mein Abholservice freundlich empfing und mein Gepäck in das Auto beförderte, konnte ich mir auf dem Weg zu meiner Unterkunft direkt einen Eindruck vom balinesischen Fahrstil machen. BEEINDRUCKEND und ERSCHRECKEND zugleich! Und hier soll, bzw. muss ich Roller fahren??? Das kann ja was werden, dachte ich mir. Mir wurde aber zuvor von meiner Praktikumsstelle versichert, dass der Weg zu meiner Arbeit kurz und nicht sehr verkehrsintensiv sei. Da ich auf einen Freitag ankam, konnte ich zum Glück erst einmal meinen Jetlag verarbeiten und meine nähere Umgebung erkunden.

Das balinesische Neujahrfest!

Am Montag ging es dann nun auf zu meinem ersten Arbeitstag. Auch hier wurde ich herzlichst von meinen Vorgesetzten und Kollegen empfangen. Zudem hätte ich mir keinen besseren Zeitpunkt für meine Ankunft aussuchen können, denn in der ersten Woche fand gleich der balinesische Neujahrstag statt.

Dieser wird Nyepi genannt, der Tag der Stille und geht von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr an dem darauffolgenden Morgen. An dem Tag ist so gut wie alles verboten. Die Einheimischen dürfen ihre Wohnungen/Häuser und die Urlauber ihre Hotelanlagen nicht verlassen. Auch meine Anlage wurde verschlossen, damit keiner rausgehen - oder vielleicht reinkommen konnte? Alle Geschäfte, Betriebe und Restaurants bleiben geschlossen. Auch der gesamte Straßen- und Flugverkehr ist eingestellt, Aktivitäten sind untersagt und es darf kein Lärm gemacht werden. Nach Einbruch der Dunkelheit darf kein Licht brennen. Urlauber müssen ihre Vorhänge zu ziehen, sodass kein sichtbares Licht nach außen dringen kann.

Was steckt hinter dem Nyepi Fest?

Hier eine kleine Aufklärung zu dieser Tradition, die ich persönlich recht niedlich finde: Am Tag vor Nyepi Day werden auf der ganzen Insel mit sehr großen furchterregenden Pappfiguren, die sogenannten Ogho-Oghos, Zeremonien veranstaltet. Dazu gibt es eine wirre Geräuschkulisse aus verschiedenen Instrumenten, wie Rasseln und Trommeln. Mit dieser Kombination sollen die bösen Geister von der Insel vertrieben werden. Durch den Tag der Stille soll dann den Dämonen und bösen Geistern vorgetäuscht werden, dass Balinun menschenleer ist und es sich nicht lohnt weiter auf dieser Insel zu bleiben. Nahe des Jimbaran Beach fand eine dieser Zeremonien statt, zu der ich mit einer Kollegin gegangen bin. Anschließend ließen wir den Abend entspannt am Meer ausklingen.