Ohh wie schön ist Barcelona. . .

Die ersten Tage

Ich absolvierte mein 3 monatiges Praktikum mitten im Herzen von Barcelona in einem schönen Designhotel mit 5 Sternen, welches an der Via Laietana liegt . Vor meinem ersten Arbeitstag war ich ziemlich nervös, da mein spanisch nicht gerade das Beste war, doch ich habe schnell gemerkt das Barcelona sehr international ist und so zu Anfang mit Englisch weiter gekommen bin.

Im Hotel war mein Arbeitsbereich die Rezeption. Schon an meinem zweiten Tag war ich mitten im Geschehen, ich sollte mir die Arbeitsschritte meiner Kollegen genau anschauen, dass ich so schnell wie möglich alleine arbeiten kann. Jeder Gast bekam beim einchecken ein Getränk an der Rezeption vom Concierge angeboten, dann ging es um die Personalien, anschließend wurden alle Highlights des Hotels erklärt und zu guter letzt wurde jeder Gast persönlich aufs Zimmer begleitet. Das Highlight unseres Hotels ist der Gastronomiebereich, der aus der Gastrobar, dem Saüc Restaurant mit einem Stern und der Boutiquecocktailbar , welche laut der New York Times eine der 50 besten der ganzen Welt ist, besteht. Das schönste aber an dem Hotel ist die Dachterrasse mit einem Glasswimmingpool. Dort war ich am liebsten, die Gäste konnten über ganz Barcelona schauen, dabei schwimmen oder einfach nur etwas trinken.

Meine Arbeit im Hotel

Nach der ersten Woche Einarbeitung durfte ich dann an meinem eigenen Arbeitsplatz das ein und auschecken, sowie Reservierungen übernehmen. Ich war also nach kürzester Zeit eine vollwärtige Mitarbeiterin. Da in einem Hotel die verschiedenen Bereiche eng miteinander verknüpft sind konnte es auch mal sein, dass ich dem Concierge oder der Buchhaltung aushelfen musste, somit konnte ich gleichzeitig in andere Bereiche hineinschauen. Ich arbeitete 5 Tage die Woche, jeweils 8 Stunden. Meine Schichten variierten von 12Uhr bis 20Uhr, 07Uhr-15Uhr oder 15Uhr bis 23 Uhr. Das Arbeitsklima war super die Kollegen haben mich herzlich aufgenommen und wir hatten immer trotz der Arbeit viel Spaß miteinander, neben mir waren außerdem noch mehrere Praktikanten im Hotel . Alles in allem kann ich sagen in einem Luxushotel zu arbeiten ist eine sehr spannende Erfahrung , super um seine Sprachkenntnisse zur vertiefen -da man Kontakt zu Menschen aus aller Welt hat- und sehr abwechslungsreich.

Freizeit in Barceloona

Neben der Arbeit hatte ich auch jede Woche 2 freie Tage, die ich genutzt habe um an den Strand zu gehen und mit meinen Freunden etwas zu unternehmen.

Gewohnt habe ich in einer super WG mit 2 anderen Mädels im tollen Viertel namens Poble Sec, ich konnte alles sehr gut zu Fuß erreichen, falls es doch mal weiter weg gehen sollte war die Metro 5 Minuten von der Wohnung entfernt.

Mit meinen Freunden, die ich in Barcelona kennengelernt habe war ich jede Woche mindestens einmal in einem der tollen zahlreichen Restaurants essen. Sehr zu empfehlen ist das ,,Rosa Negra‘‘ ein mexikanisches Restaurant an der Via Laietana, ,,100 Montadidos‘‘ ein Tapasrestaurant bei dem Mittwochs und Sonntags alles nur einen Euro kostet und die aller beste Pizza gibt es bei ,,Pizza del Sortidor‘‘ in der Carerr Blasco de Garay 48, ein MUSS dort hinzugehen!!!!

Neben dem ganzen Essen haben wir natürlich auch viel unternommen im Sommer waren wir häufig am Strand der richtig schön und meistens sehr voll ist. Aber auch typische Sehenswürdigkeiten , wie die Sagrada Familia, der Park Güell, las Ramblas, der Hafen , der Montjuic und vieles mehr standen auf dem Programm. Auf dem Montjuic war ich immer am liebsten, von da aus kannst du über ganz Barcelona und das Meer schauen und früh morgens begegnen dir noch keine Touristen. Wenn man gerne joggen geht ist der Park Cituadella top geeignet.

Barcelona bietet auch ein spannendes Nachtleben, am Strand sind die ganzen großen Discos mit schönen Außenplätzen zur Meerseite hin, wie zum Beispiel, das Opium, das Schoko oder auch das Carpe Diem, welches mit seinem arabischen Flair eine super Erfahrung ist. Aber auch in ganz Barcelona gibt es in den verschiedenen Vierteln viele Discos die ihren eigenen Charme haben und nicht voller Touristen sind.

Barcelona eignet sich auch super, um einfach etwas trinken zu gehen abends, sehr zu empfehlen ist der Irish Pub am Placa Urquinaona 5.

Mein Fazit

Aber um sich ein richtiges Bild von Barcelona machen zu können muss man es einfach erleben, diese Stadt ist so facettenreich, bunt, liebenswert, laut und aufregend, dass es schwer ist alles in einem Text zusammenfassen. Ich hatte eine unglaublich tolle Zeit mit neuen Freunden, die einem sehr ans Herz gewachsen sind, mit denen man jeden Tag etwas anderes spannendes unternehmen konnte. Ich werde Barcelona und das ständige Treiben in solch einer tollen Großstadt sehr vermissen. Es war mit eine der schönsten Erfahrungen, die ich bis jetzt sammeln durfte, ich werde so schnell es geht zurück kommen. Ein Dankeschön auch an das ,,Students go abroad‘‘ Team, dass mir immer geholfen hat in Barcelona und dem es wichtig war seine Praktikanten zu unterstützen!

¡Hasta pronto Barca!