In nur zwei Wochen auf nach Sydney

Für ein Auslandspraktikum habe ich mich entschlossen, weil ich nach meinem Bachelor-Abschluss noch etwas Arbeitserfahrung sammeln wollte, bevor ich dann meinen Master beginne. In Kombination dazu wollte ich auch unbedingt verreisen, weshalb ein Auslandspraktikum die perfekte Wahl für mich war.

Wie alles begann

Zunächst habe ich versucht mich selbstständig bei Unternehmen zu bewerben, dies stellte sich allerdings als sehr schwierig heraus, da man erstens keine Kontakte zu Unternehmen besitzt und zweitens der Bewerbungsprozess im Ausland sehr aufwendig ist. Deshalb habe ich mich kurzer Hand dafür entschieden mich an eine Vermittlungsagentur zu wenden. Ich wählte studentsgoabroad.com, weil ihr virtuelles Auftreten im Internet auf mich sehr seriös wirkte. Außerdem konnte ich mir einige Reiseberichte durchlesen, die mich letzten Endes überzeugt haben.

Den Bewerbungsprozess und andere Reisevorbereitungen für das Praktikum in Sydney, wie z.B. Visum für Australien, Krankenversicherung, Wohnung, etc, konnte ich zusammen mit studentsgoabroad.com reibungslos abwickeln. Sie haben mich dabei sehr unterstützt und innerhalb von nur 2 Wochen war ich schon Start klar für meine Reise nach Sydney, Australien. Deshalb möchte ich an dieser Stelle gerne ein Großes Lob an das Team von studentsgoabroad.com abgeben.

Das Praktikum in Sydney

Mein Praktikum habe ich bei einem großen Versicherungskonzern, direkt in der Innenstadt von Sydney, absolviert. Die Abteilung, in der ich gearbeitet habe, beschäftigte sich mit der Effizienzsteigerung von Geschäftsprozessen. Das Praktikum war sehr programmier-lastig, da jedes Projekt hohe technische Anforderungen hatte. Dadurch konnte ich aber meine EDV-Kenntnisse sehr verbessern. Des Weiteren haben sich auch meine Englischkenntnisse enorm verbessert, da ich jeden Tag gezwungen war mit meinen Kollegen und Kunden Englisch zu sprechen.

Das Team und meine Vorgesetzten waren sehr hilfsbereit und haben sich immer um mein Wohlbefinden gesorgt. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass ich als Praktikant vernachlässigt wurde. Neben den beruflichen Aspekten, wurden auch die sozialen Aspekte im Unternehmen sehr groß geschrieben. Ich konnte an vielen Unternehmensveranstaltungen teilnehmen, in denen ich viele neue Kollegen kennengelernt habe.

Auch fand alle 2 Wochen ein Internship-Meeting statt. Dort haben sich alle Praktikanten in Sydney zum gemeinsamen Essen und Feiern getroffen, wo man auch viele neue Leute kennengelernt hat. Dies ist besonders praktisch für Leute die alleine in Ausland reisen und keine Weggefährten mit sich haben, da man dort schnell Freundschaften knüpfen kann.

Meine Unterkunft

Eine Unterkunft in Sydney zu finden, war nicht so schwer wie ich anfangs vermutet habe. Meinem Empfinden nach gibt es in Sydney mehr Angebot als Nachfrage, deshalb konnte ich bei meiner Unterkunft sehr wählerisch sein. Natürlich muss man an dieser Stelle betonen, dass die Immobilien-Preise über dem deutschen Standard liegen, allerdings ist das von einer Millionen-Metropole wie Sydney zu erwarten. Ich persönlich würde empfehlen erst Vorort eine Unterkunft zu suchen, da man Sie dann auch besichtigen kann. Meine Unterkunft habe ich über diverse Facebook-Gruppen gefunden, jedoch kann man auch mit studentsgoabroad.com direkt aus Deutschland eine Unterkunft organisieren.

Leben in Australien

Das Leben in Sydney ist sehr vielfältig. Auf der einen Seite hat man das sehr lebendige und rasante Leben in der Innenstadt, wo eine sehr multikulturelle Gesellschaft ständig in Bewegung ist. Man kann Abends mit Freunden ausgehen, sehr gut Einkaufen oder eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten betrachten. Auf der anderen Seite bietet Sydney auch ein sehr gelassenes und entspanntes Leben. Insbesondere in den Suburbs ringsherum von der Innenstadt und an den Stränden von Sydney hat man gerne auch seine Ruhe. Deshalb, würde ich sagen, dass Sydney etwas für Jedermann ist.

Die Praktikantentreffen ware nbesonders praktisch für Leute, die alleine in Ausland reisen und keine Weggefährten mit sich haben, da man dort schnell Freundschaften knüpfen kann.


Gold Coast Roadtrip und Polynesien

Optimal neben meinem Praktikum konnte ich meine Freizeit zum Reisen nutzen. Am Wochenende habe ich gerne mal nähere Orte außerhalb Sydney besucht. Außerdem konnte ich mir eine Wochen frei nehmen, in der ich dann einen Roadtrip an der Gold Coast gemacht habe. Nach dem Ende meines Praktikums konnte ich nochmal eine weitere Reise machen und Australien in Richtung Französisch-Polynesien verlassen.

Und wie war's?

Ich bin mehr als zufrieden mit meinem Auslandspraktikum. Ich habe neue Freunde kennengelernt, meine Englischkenntnisse verbessert, neue berufliche Fähigkeiten dazu gelernt und viele Reisen unternommen.