Förderungsmöglichkeiten für Auslandspraktika

Gerade ein langfristiger Auslandsaufenthalt, wie ein Praktikum im Ausland, ist oft mit vielen Kosten verbunden. Für die finanzielle Unterstützung gibt es verschiedene Förderungsmöglichkeiten. Um dir eine Hilfestellung zu geben, haben wir dir einige Links zum Thema Stipendien und Förderungsprogramme zusammengestellt. Informiere dich frühzeitig über die Programme und bewerbe dich rechtzeitig, damit du früh genug weißt, wie hoch die finanzielle Unterstützung ist und wie viel Geld du zu selbst besteuern musst.

BAföG- Förderung für Auslandsaufenthalte

Gefördert werden Auslandspraktika mit einer Mindestdauer von 3 Monaten. Die Chance auf eine Förderung ist recht groß, vor allem wenn du bereits in Deutschland Bafög erhältst. Der Betrag der Auslandsförderung setzt sich aus unterschiedlichen Kriterien zusammen und ist bei jedem verschieden.

www.bafoeg.bmbf.de

DAAD Förderungsmöglichkeiten

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)  unterstützt Auslandsaufenthalte mit Stipendien. Die unterschiedlichen Förderungsmöglichkeiten, die der DAAD anbietet, unterscheiden sich nach Dauer, Studium-Fachrichtung und dem jeweiligen Land, das Studierende, Praktikanten, Graduierte, Künstler, Wissenschaftler und Doktoranden frei wählen können.

PROMOS
Das Promos-Programm greift nicht nur für Auslandspraktika, sondern auch für Auslandssemester, innerhalb oder außerhalb der EU! Dabei kann dein Vorhaben mit bis zu 500€ monatlich unterstützt werden. Prüfe im akademischen Auslandsamt deiner Hochschule, ob dieser Fördergelder aus dem PROMOS Programm zur Verfügung stehen.

RISE
In dem RISE-Programm des DAAD werden Forschungspraktika, die nicht länger als 3 Monate dauern, an Hochschulen und Forschungseinrichtungen gefördert. Bei diesem Programm werden allerdings nur Bachelorstudierende der Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften begünstigt.

Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD
Kennedy Allee 56
53134 Bonn
Tel: +49 (0)228 882441
Email: auslandsstudium(at)daad.de

www.daad.de

Studienfinanzierung mit Bildungsfonds

Diese Bildungsfonds sind eine attraktive Förderungsmöglichkeit für die Finanzierung studienbedingter Kosten. 

www.bildungsfonds.de

Fulbright Förderungsintiative

Das Fulbright-Programm ist zwar eines der größten Austauschprogramme für Studienvorhaben in den USA, aber dies gilt auch für einen kombinierten Aufenthalt von einem Semester und einem anschließenden Auslandspraktikum. Voraussetzung dafür ist, dass du dich mindestens im dritten Fachsemester (FH) bzw. im vierten Fachsemester (Uni) befindest. Bei graduierten Interessenten hingegen darf der Hochschulabschluss nicht mehr als ein Jahr zurückliegen. Außerdem sind gute englische Sprachkenntnisse und ein hohes Allgemeinwissen über Deutschland und die USA bei dem Vorstellungsgespräch vor der Fulbright-Kommission in Berlin wichtig.

Oranienburger Strasse 13-14
10178 Berlin
Telefon: +49 (0)30 284443-0
Fax:+49 (0)30 284443-42
Email: fulkom(at)fulbright.de

www.fulbright.de

Erasmus+

Das Erasmus+-Programm verfolgt das Ziel der allgemeinen und beruflichen Bildung. Die Europäische Kommission bietet seit mehr als 25 Jahren eine effiziente Förderung von Praktika in mittlerweile 33 Ländern an. Gefördert werden die Studierenden zwischen zwei und zwölf Monaten bei einem Praktikum. Selbst nach Abschluss des Studiums ist eine Förderung möglich. Als Stipendiat zahlt man beim Erasmus+-Programm keine Studiengebühren. Darüber hinaus stellt die Europäische Kommission den Studierenden eine monatliche Förderung von bis zu 700 Euro zur Verfügung.

www.erasmusplus.de

 

 

Anmerkung

Informiere dich auch bei dem Akademischen Auslandsamt deiner Universität/Hochschule und lasse dich über interne und fachspezifische Förderungsmöglichkeiten genau beraten. Generell stehen jeder Hochschule bestimmte Geldmittel zur Verfügung, um den Studenten bei einem Auslandspraktikum oder -semester eine Förderung zukommen zu lassen.