Freiwilligenarbeit in Namibia

Namibia wirkt fast überirdisch, genauso einsam wie atemberaubend: die endlosen Wüsten der Kalahari Landschaft, wilde Küstenlandschaften und in den kolonialen Städten kaum mehr Einwohner als gesamt Berlin. Der Großteil der Bevölkerung lebt in den großen Städten Namibias. Bis 1915 war das Land eine deutsche Kolonie und auch heute noch sprechen viele Einwohner Deutsch. Als eines der jüngsten Länder Afrikas ist Namibia eine einladende Destination, um Afrika kennenzulernen.

Freiwilligenprojekte in Namibia

Namibias jüngste Generation ist am stärksten von den Auswirkungen von HIV betroffen. Deshalb liegt unser Schwerpunkt auf deren Fürsorge und Bildung.


Doch auch wenn Namibia zu einem der reicheren Länder Afrikas zählt, ist die Wirtschaft von niedrigen Löhnen und einer hohen Arbeitslosenquote geprägt. 25 Prozent der Namibianer sind von der HIV Epidemie betroffen. Am meisten hat damit Namibias jüngste Generation zu kämpfen, die verstoßen oder verwaist kaum Zukunftschancen hat. Der Fokus der Freiwilligenprogramme in Namibia, liegt daher auf der Fürsorge und Bildung der Kinder, die die Zukunft Namibias schreiben.

Egal ob bezaubernde Landschafterlebnisse oder die vielfältige Tierwelt, Namibia weiß zu beeindrucken. Es zählt zu den wildreichsten Ländern Afrikas und beheimatet hunderte von Vogel-, Säugetier- und Reptilienarten. Ca. 15 Prozent der Fläche Namibias sind Naturschutzgebiet und bieten den Tieren Schutz.

Überall lässt sich die vielfältige Natur des Landes bestaunen: bei einer Erkunding des tierreichen Nationalparks Etosha im Norden Namibias, beim Kanufahren auf dem langen Fish River Canyon oder beim Wandern auf den sagenhaften Dünen des Namib Naukluft Parks.