Bitte wählen

1070

Im Preis enthalten
Freiwilligenarbeit mit Frauen & Kindern aus gefährdeten Familien in Kapstadt, Südafrika

Leistungen für deine Freiwilligenarbeit in Kapstadt, Südafrika

Was ist enthalten:

  • Platzierung im Projekt
  • Unterstützung bei den Visaformalitäten
  • Informationen über günstige Flüge, Versicherungen, Impfungen und andere wichtige Reiseinformationen
  • Flughafentransport mit direktem Transfer zu deiner Unterkunft
  • Rücktransport zum Flughafen 
  • Unterkunft während der gesamten Zeit deines Freiwilligenprojektes in einer Gastfamilie, wenn möglich
  • Auf Wunsch: Organisation eines Mietwagens oder Motorrollers
  • Orientierung vor Ort durch einen Mitarbeiter der Partnerorganisation vor Ort
  • Tipps und Informationen zu Freizeitaktivitäten
  • Ansprechpartner unserer Partnerorganisation vor Ort während deiner Reise
  • 24h-Notrufnummer vor Ort
  • Regelmäßiges Treffen mit allen Freiwilligen und Praktikanten vor Ort
  • Teilnahmezertifikat

Optional: 

  • Unterkunft in einem Backpacker/Wohngemeinschaft (Hierfür fallen 60 Euro zur Vermittlungsgebühr und 20 Euro pro Woche an. Bitte vor der Anmeldung die genauen Preise einholen.)

Nicht enthalten:

  • Visum
  • Versicherung
  • Flug

Freiwilligenarbeit mit Frauen & Kindern aus gefährdeten Familien in Kapstadt, Südafrika

ID #2865 469

    Überblick: Freiwilligenarbeit im Frauenentwicklungsprojekt in Südafrika

    Die Gründerin Lucinda hat einen großen Bedarf für ein Frauenentwicklungsprojekt in ihrer Gemeinde, ca. 30 km vom Stadtzentrum Kapstadts erkannt. Im Ortsteil leben etwa 40.000 Menschen und die Arbeitslosigkeit ist bei etwa 60%.

    Es gibt eine grössere Zahl von Frauen hier und auch viele alleinerziehende Mütter.

    Die Gemeinde hat viel Gewalt erlebt, insbesondere gegen Frauen, innerhalb von Familien und auch gegen Kinder.

    In den letzten Jahren kam noch Drogenbeschaffungskriminalität hinzu, da der Konsum von Chrystal Meth (in Kapstadt nur  Tik genannt) erheblich angestiegen ist.

    Hauptziele der Organisation:

    1. Frauen und Kinder, die Opfer von sexueller oder häuslicher Gewalt sind zu unterstützen, zu bilden, ihnen einen sicheren Ort zu bieten, indem sie frei und ohne Angst leben können

    2. Unterstützung für Frauen, Mädchen und Kindern, die mit HIV/Aids, TB und Sexualkrankheiten infiziert oder davon betroffen sind

    3. Assistenz für Frauen, um sich ein eigenständiges Einkommen zu verschaffen, z.B. durch Kunst & Handwerk

    Beschreibung: Freiwilligenarbeit im Frauenentwicklungsprojekt in Südafrika

    Freiwillige Helfer können in verschiedenen Projekten innerhalb der Organisation arbeiten.

    Projektbeispiele:

    • Nachschulische Betreuung für Mädchen zwischen 8-13 Jahren, die Opfer häuslicher oder sexueller Gewalt sind
    • Suppenküche für Kinder und Mitglieder der Gemeinde, etwa 50 Besucher pro Tag
    • Notunterkunft für Opfer von Gewalt (Safe House)
    • Gartenprojekt
    • Nachhilfe & Unterrichten (Lesen und Rechnen)
    • Fundraising, Administration (z.B. Newsletter, Webseitenerstellung, etc.) & Marketing
    • Training: Workshops für Kinder, Jugendliche, Mütter oder auch Mitarbeiter je nach Bedarf. Am besten von bereits fortgeschrittenen Studenten von Sozialarbeit/ Psychologie oder ähnlichen Bereichen, z.B. in sogenannten Soft Skills wie Ziele setzen, Konfliktbewältigung, Geschäftsleitung oder auf Anfrage
    • Ausflüge: Plane, organisiere und führe Ausflüge & Camp Aktivitäten durch (beinhaltet oft auch Fundraising)
    • Heimbesuche mit Sozialarbeitern bei Mitgliedern der Gemeinde, die das Projekt länger nicht besucht haben
    • Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeit in Kampagnen

    Freiwillige können sich je nach Erfahrung und Neigung auf spezifische Projekte spezialisieren.

    Stellenanforderung:

    • Flexibilität
    • Enthusiasmus
    • Akzeptanz für andere Kulturen und andere Lebensstile
    • Disziplin und Verlässlichkeit

    Bonus:

    • Detailierte Einführung in die Gemeinde & das Projekt (2 Tage)
    • Gastfamilien in der Nachbarschaft
    • Familienähnliche Gemeinschaft

    Ablauf der Freiwilligenarbeit

    Projektbeginn
    Die Projekte laufen über das ganze Jahr. Daher starten die einzelnen Einsätze auch zu individuellen Zeitpunkten, die wir individuell mit der Organisation und dir abstimmen.

    Zeitpunkt der Anreise  
    Es ist immer sehr angenehm, ein paar Tage vor Projektbeginn anzureisen. Bei deiner Gastfamilie kannst du bis zu drei Tagen vor Projektbeginn ohne weitere Kosten einziehen. Du hast dann genug Zeit, dich von der Reise zu erholen und erste Ausflüge zu machen. So kannst du dich akklimatisieren und deine Gastfamilie, Land und Leute kennen lernen.

    Ankunft am Flughafen vor Ort
    Unsere Partnerorganisation organisiert deinen Flughafen Pick-Up vor Ort, so dass du, an deinem Zielflughafen angekommen, abgeholt und sicher in deine gewählte Unterkunft gebracht wirst. Erhole dich von dem langen Flug und nimm dir die Zeit, die du benötigst, um alle Eindrücke auf dich einwirken zu lassen und den Jetlag zu überwinden.

    Solltest du keinen Flug zum gewünschten Datum finden, ist es empfehlenswert einen Tag früher als geplant zu kommen. 

    Orientierung vor Ort
    Damit dir ein Kulturschock erspart bleibt, bekommst du entweder direkt nach Ankunft von deinem lokalen Ansprechpartner oder vor deinem ersten Arbeitstag eine Einweisung in die Kultur. Dabei wirst du über Land und Leute, kulturelle Besonderheiten, über Do's und Don’ts informiert. Außerdem bekommst du so gleich Insider Tipps, die dir den Einstieg in einen neuen Lifestyle ermöglichen. Je nach Wunsch hast du auch die Möglichkeit an einem Sprachkurs teilzunehmen.

    Der Arbeitsalltag beginnt
    Am ersten Tag deines Projektes wirst du für gewöhnlich von einem Mitarbeiter unseres Partners vor Ort begleitet, der dir bei allen ersten Fragen ebenfalls zur Seite stehen wird. An allen weiteren Projekttagen wird dir dein lokaler Ansprechpartner immer telefonisch zur Verfügung stehen.

    Am Wochenende
    Das Wochenende gehört generell dir. Frag deinen Ansprechpartner vor Ort nach Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Shopping Tipps oder weiteren Must See's. In einigen Fällen werden auch Ausflüge von unserem Partner für alle Volontäre geplant, an denen du gern teilnehmen kannst. Ansonsten kannst du Ausflüge in die nähere Umgebung individuell planen und deine Freizeit bunt gestalten.

    Abreise
    Vor deinem letzten Arbeitstag solltest du deinen lokalen Ansprechpartner kontaktieren und dich über Möglichkeiten deines Flughafen Drop-Offs informieren. Dies ist nicht immer inklusive der Leistungen des Projektes, aber unser Partner hilft dir gern bei der Organisation.

    Unterkunft Freiwilligenarbeit im Ausland

    Freiwillige werden entweder in Häusern zusammen mit anderen Freiwilligen untergebracht, in der es Elektrizität, Toiletten, Bädern, Telefon, Küche und Esszimmer gibt.

    Oder sie werden  in sorgfältig ausgewählten Gastfamilien untergebracht. Dort wird ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt und Sie erhalten drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Versuchen Sie in der Zeit, ein Teil der Familie zu werden und nehmen Sie an deren alltäglichen Aktivitäten bei.  Sie bekommen somit einen direkten Einblick in die Kultur und Gesellschaft und können von Tag zu Tag eine neue Fremdsprache erproben und verbessern. Alle Gastfamilien werden sorgfältig und vertrauensvoll ausgewählt.

    Bitte erkundigen Sie sich vorher, welche Unterkunft Ihnen zur Verfügung steht und geben Sie gegebenfalls in der Anmeldung an, ob Sie eine Gastfamilie oder ein Gemeinschaftshaus bevorzugen.

    Jana - Kapstadt

    Dein Ansprechpartner in Kapstadt, Südafrika

    "Mein Name ist Jana Williams, ich komme aus Deutschland und lebe seit 8 1/2 Jahren in Suedafrika (knapp 6 davon in Kapstadt), wo ich nun für die Platzierung von Praktikanten und Freiwilligen von Studentsgoabroad in Kapstadt tätig bin. Ich selbst habe im Laufe meines Studiums der Sozialpädagogik mehrere Auslandspraktika gemacht. Ich war in London, Indien und vor inzwischen schon 12 Jahren auch in Kapstadt. Schon aus Deutschland habe ich vor mehr als 10 Jahren Praktikanten in das südliche Afrika vermittelt, und es hat mir schon immer viel Spass gemacht. Ich finde diese Tätigkeit interessant, spannend, vielfaeltig und vor allem positiv, da ein Auslandsaufenthalt immer den Horizont erweitert und die Persoenlichkeit bereichert."

    Mehr Infos zu Jana gibt's hier!

    Freiwilligenbericht zum Frauenentwickungsprojekt in Kapstadt
    Jana K.

    Die Organisation setzt sich für Opfer aus Häuslicher Gewalt, Frauen und Kindesmissbrauch ein. Die Aufgabenbereiche für die Freiwilligen liegen darin, sich um das After School Program zu kümmern. Zu meiner Zeit waren es nur Mädchen in dem Alter zwischen 7-16, die nach der Schule von 14 Uhr bis 17 Uhr zu uns gekommen sind. Nach einem Mittagessen haben wir mit den Kindern Spiele gespielt, Mathematik und Englisch gelernt, sowie über Gesellschaftliche Probleme mit den Jugendlichen geredet.

    Weitere Aufgaben waren eine Baseline Studie, in der wir aus einem Township alle Bewohner aufgenommen haben und ausgewertet haben, wie viele sind arbeitslos und wie viele Kinder gehen zur Schule oder nicht zur Schule. Nach der Studie haben wir auch dort eine Jugendgruppe ins Leben gerufen, damit man den Jugendlichen Perspektiven zum Arbeitsleben geben kann. Diese Jugendgruppe fand immer einmal in der Woche statt.

    Die Organisation verfügt auch über ein Frauenhaus, indem Frauen und Kinder untergebracht werden, die aus häuslicher Gewalt oder Missbrauch entfliehen oder geredet wurden. In diesem Frauenhaus konnten wir bis zu 6 Frauen und 6 Kinder aufnehmen. Die Kinder gingen wenn möglich in den Kindergarten oder in die Schule. Die Frauen haben sich den Tag über selber versorgt und mussten ihre täglichen Arbeiten wie putzen, waschen usw. erledigen. Wir gaben den Frauen Unterstützung wieder zurück in ein selbstständiges Leben zu gehen, was auch immer mit Hilfe vom Amt geschah. Wir freiwillige Helfer waren immer in Begleitung von einer Mitarbeiterin der Organisation im Frauenhaus, was zwischen Tag-und Nachtschicht sich bewegt hat.

    Wir haben auch Soforthilfe geleistet, bei Township Bränden, bei denen immer sehr viele Menschen obdachlos wurden. Diese haben wir mit Kleidern und Deckenspenden unterstützt. Sowie waren wir auch Anlaufstelle für Frauen und Männer, die Hilfe benötigten in den Frauen Häusliche Gewalt und Missbrauch. Wir haben diese Betroffenen an die Polizei oder an Sozialarbeiter weitergeleitet und viele Frauen bei uns im Frauenhaus aufgenommen. Die Volunteere müssen zum Teil auch das Aufnahmegespräch leiten und die Geschichte der jeweiligen Person aufschreiben und mit Absprache von den Mitarbeitern eine Entscheidung treffen.

    Der generelle Tag einen Volunteer begann um ca. 9 Uhr (Südafrikaner nehmen es mit der Zeit nicht so genau). Man traf sich in der Organisation und hat dann mit den jeweilig zugeteilten Aufgaben begonnen. Teilweise war es sehr stressig aber an manchen Tagen hatte man auch einfach Zeit sich mit den andern Mitarbeiterinnen über die Organisation und das Leben in Südafrika zu unterhalten. Oder auch einfach sich über das erlebte auszutauschen um es besser verarbeiten zu können. Mittags ab 14 Uhr war dann das After School Programm bis 17 Uhr. Danach wurden wir dann zurück zu unseren Gastfamilien gebracht. Ich hatte großes Glück mit meiner Gastfamilie, denn sie waren sehr herzlich und ich habe mich sehr wohlgefühlt, mit ihnen zu leben.

    Die Organisation besteht aus der Direktorin und den Mitarbeitern, die hauptsächlich weiblich sind. Es besteht eine sehr warme und herzliche Gemeinschaft die immer für einen da ist. Denn für uns Freiwillige ist die Situation in einem fremden Land und einer fremden Kultur meist nicht einfach. Gerade auch in einer Organisation wie dieser braucht man oft jemanden der einem zuhört, über die Ängste und das erlebte. Denn wir haben solche sozialen Probleme in so einer Größe nicht in Deutschland.

    Für mich war dieser Auslandsaufenthalt ein Schlüsselpunkt in meinem Leben, da ich gemerkt habe, dass ich einen sozialen Beruf erlernen möchte und mich für Frauen, Männer und Kinder aus Häuslicher Gewalt und Missbrauch einsetzen will. Denn wir haben auch Probleme von Gewalt in Deutschland wofür man sich einsetzen muss.

    Flughafenabholung inkl. Flughafentransport
    Dauer ab 12 Wochen
    Arbeitszeit 6-8 Std.
    Mindestalter 18 Jahre
    Qualifikation keine besondere
    Sprachkenntnisse Fortgeschrittenes Englisch
    Unterkunft Gastfamilie
    Verpflegung Halbpension
    Bewerbungsfrist keine
    Bezahlung Keine