Bitte wählen

765

Im Preis enthalten
Freiwilligenarbeit im staatlichen Krankenhaus in Eldoret, Kenia

Leistungen für deine Freiwilligenarbeit

Unser Service für deine Freiwilligenarbeit beinhaltet die aktive Unterstützung bei der gesamten Vorbereitung deiner Freiwilligenarbeit. Das Team unserer Partnerorganisationen in den einzelnen Ländern unterstützt dich, wo immer du es benötigst:

  • Platzierung in einem von dir gewählten Freiwilligenprojekt bzgl. deiner Fachrichtung, Dauer und Zeitpunkt
  • Unterstützung bei den Visaformalitäten
  • Informationen über günstige Flüge, Versicherungen, Impfungen und andere wichtige Reiseinformationen
  • Flughafentransport mit direktem Transfer zu deiner Unterkunft
  • Unterkunft während der gesamten Zeit deines Freiwilligenprojektes (Gastfamilie o. WG-Haus, abhängig von der Lage des Projektes)
  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • Auf Wunsch: Organisation eines Mietwagens oder Motorrollers
  • Orientierung vor Ort durch einen Mitarbeiter der Partnerorganisation vor Ort
  • Tipps und Informationen zu Freizeitaktivitäten
  • Ansprechpartner unserer Partnerorganisation vor Ort während deiner Reise
  • 24h-Notrufnummer vor Ort
  • Regelmäßiges Treffen mit allen Freiwilligen und Praktikanten vor Ort
  • Teilnahmezertifikat

Nicht enthalten:

  • Visum
  • Versicherung
  • Flug

Freiwilligenarbeit im staatlichen Krankenhaus in Eldoret, Kenia

ID #3235 346

    Überblick: Freiwilligenarbeit im staatlichen Krankenhaus in Eldoret, Kenia 

    Voluntäre arbeiten Hand in Hand mit den Mitarbeitern des Krankenhauses zusammen und können diese durch hilfreiche Tipps in Bezug auf Gesundheitspflege, Hygiene, sowie Ernährung unterstützen. Im Allgemeinen unterstützen die Voluntäre die Doktoren, Zahnärtzen und Klinikern in ihrem Alltagsgeschehen. Zu ihren Aufgaben gehört das Verbinden von Wunden, das Anfertigen von  Gesundheitchsberichten und Patientengeschichten, Moralische Unterstützung von Patienten, Gabe von Injektionen, Ausgabe von Medizin, Blutabnahme, Vorbereiten der Patienten. Außerdem leisten Voluntäre erste Hilfe bei kleinen Verletzungen. 

    Beschreibung: Freiwilligenarbeit im staatlichen Krankenhaus in Eldoret, Kenia 

    2007 wurde das staatliche Krankenhaus gegründet und durch den Stadtrat von Eldoret geführt. In diesem Krankenhaus können sich die Einwohner ambulant behandeln lassen.Das Personal umfasst 3 Krankenschwestern, 1 Büromitarbeiter, 1 Putzkraft,1 Platzwart und 1 Sicherheitskraft. Durchschnittlich behandelt das Krankenhaus 200 bis 300 Kinder und ca 150 Erwachsene pro Monat.

    Dabei bietet es folgende Leistungen an: 

    • Ambulante Behandlungen: Das Krankenhaus führt allgemeine Gesundheitsbehandlungen durch. Dazu gehören unter anderem die Malariadiagnose inklusive deren Behandlung, HIV-Tests oder die Behandlung gängiger Krankheiten.
    • Stationäre Behandlungen: Richten sich an Kinder und Mütter. Babys werden gewogen und immunisiert, Gesundheitsberichte angefertigt und werdenden Müttern wird bei der Familienplanung geholfen.

     

     

     

    Projektbeginn

    Die Projekte laufen über das ganze Jahr. Daher starten die einzelnen Einsätze auch zu individuellen Zeitpunkten, die wir individuell mit der Organisation und dir abstimmen.

    Zeitpunkt der Anreise

    Es ist immer sehr angenehm, ein paar Tage vor Projektbeginn anzureisen. Bei deiner Gastfamilie kannst du bis zu drei Tagen vor Projektbeginn ohne weitere Kosten einziehen. Du hast dann genug Zeit, dich von der Reise zu erholen und erste Ausflüge zu machen. So kannst du dich akklimatisieren und deine Gastfamilie, Land und Leute kennen lernen.

    Ankunft am Flughafen vor Ort

    Unsere Partnerorganisation organisiert deinen Flughafen Pick-Up vor Ort, so dass du, an deinem Zielflughafen angekommen, abgeholt und sicher in deine gewählte Unterkunft gebracht wirst. Erhole dich von deinem Flug und nimm dir die Zeit, die du benötigst, um alle Eindrücke auf dich einwirken zu lassen und den Jetlag zu überwinden.

    Solltest du keinen Flug zum gewünschten Datum finden, ist es empfehlenswert einen Tag früher als geplant zu kommen. 

    Orientierung vor Ort

    Damit dir ein Kulturschock erspart bleibt, wirst du direkt nach Ankunft in das Orientierungsprogramm unserer Partnerorganisation vor Ort eingebunden. Dabei wirst du über Land und Leute, kulturelle Besonderheiten und natürlich über Dos und Don’ts informiert. Das Programm wird mit mehreren Volunteers gleichzeitig durchgeführt. So lernst du neben der Gegend auch direkt Gleichgesinnte kennen. Dieses Programm geht über 2 Tage, die du in Nairobi verbringen wirst. Ein perfekter Einstieg für die weiteren Monate ist geschaffen.

    Der Arbeitsalltag beginnt

    Am ersten Tag deines Projektes wirst du für gewöhnlich von einem Mitarbeiter unseres Partners vor Ort begleitet, der dir bei allen ersten Fragen ebenfalls zur Seite stehen wird. Alle weiteren Projekttage, wird dir dein lokaler Ansprechpartner immer telefonisch zur Verfügung stehen.

    Am Wochenende

    Das Wochenende gehört generell dir. Frag deinen Ansprechpartner vor Ort nach Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Shopping Tipps oder weiteren Must See's. In einigen Fällen werden auch Ausflüge von unserem Partner für alle Volontäre geplant, an denen du gern teilnehmen kannst. Ansonsten kannst du Ausflüge in die nähere Umgebung individuell planen und deine Freizeit bunt gestalten.

    Abreise

    Vor deinem letzten Arbeitstag solltest du deinen lokalen Ansprechpartner kontaktieren und dich über Möglichkeiten deines Flughafen Drop-Offs informieren. Dies ist nicht immer inklusive der Leistungen des Projektes, aber unser Partner hilft dir gerne bei der Organisation.

    Unterkunft Freiwilligenarbeit im Ausland

    Freiwillige werden entweder in Häusern zusammen mit anderen Freiwilligen untergebracht, in der es Elektrizität, Toiletten, Bädern, Telefon, Küche und Esszimmer gibt.

    Oder sie werden  in sorgfältig ausgewählten Gastfamilien untergebracht. Dort wird ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt und Sie erhalten drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Versuchen Sie in der Zeit, ein Teil der Familie zu werden und nehmen Sie an deren alltäglichen Aktivitäten bei.  Sie bekommen somit einen direkten Einblick in die Kultur und Gesellschaft und können von Tag zu Tag eine neue Fremdsprache erproben und verbessern. Alle Gastfamilien werden sorgfältig und vertrauensvoll ausgewählt.

    Bitte erkundigen Sie sich vorher, welche Unterkunft Ihnen zur Verfügung steht und geben Sie gegebenfalls in der Anmeldung an, ob Sie eine Gastfamilie oder ein Gemeinschaftshaus bevorzugen.

    Kenia - Pius

    Dein Ansprechpartner in Kenia

    Pius stammt selbst aus Kenia und stammt wie die Kinder der Waisenhäuser auch aus relativ einfachen Verhältnissen. Auch seine Familie konnte ihm die Schulausbildung nicht finanzieren.

    Trotz alledem leitet Pius heute eine erfolgreiche Au-Pair, Freiwilligenarbeit und Reise-agentur in Nairobi und kann sich somit für die Kinder einsetzen, um ihnen das wieder zu geben, das er nicht hatte. Heute ist er für alles dankbar, was ihm im Leben trotz der Armut ermöglicht wurde. Es gibt damit für uns keinen besseren Leiter für Volunteerprojekte in diesem ostafrikanischem Land. 

    Freiwilligenarbeit Erfahrungsberichte aus Afrika

    2 Monate Freiwilligenarbeit in Kamerun
    Susanne S.

    Die Wahl des Landes, in dem ich meinen Freiwilligendienst leisten wollte, fiel mir nicht leicht. Letztendlich entschied ich mich für Kamerun, was sich als sehr glückliche Entscheidung herausstellte.

    Zum einen konnte ich in der Hauptstadt Yaoundé, wo meine Gastfamilie wohnte, nicht nur meine Englisch- sondern auch meine etwas eingerosteten Französischkenntnisse verbessern. In Kamerun gelten nämlich, als einziges Land neben Kanada, beide Sprachen als Amtssprache.

    Zum anderen ist Kamerun trotz der vorherrschenden Armut gleichzeitig ein politische stabiles und somit sicheres Land

    Außerdem bot sich aufgrund der relativ guten Infrastruktur die Möglichkeit, an den Wochenenden zu reisen, um die vielfältige Schönheit Kameruns zu entdecken.

    4 Wochen als Volunteer in Kenia
    Isabelle G.

    Mein Entschluss kam dann relativ plötzlich. Nach meinem Abitur hatte ich noch ein wenig Zeit bis mein Studium beginnen sollte.

    Die Arbeit in dem Projekt mit den Kindern war eine wunderbare Erfahrung, jeden Tag aufs Neue. Die Kinder haben sich wahnsinnig darüber gefreut, dass ich sie ein paar Wochen unterrichtet habe und sie waren auch unglaublich freundlich und hilfsbereit. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Lehrern der Schule hat gut geklappt und ich habe mich immer willkommmen und sehr geborgen gefühlt. Man kann die Menschen dort und vor allem die Kinder schon mit Kleinigkeiten zum Lachen bringen und für mich persönlich gab es keine schönere Bestätigung als die Kinder lachen zu sehen.

    Freiwilligenarbeit im Waisenhaus in Südafrika
    Franziska T.

    Die Organisation verlief reibungslos und mein Aufenthalt wurde ermöglicht, obwohl ich mich sehr kurzfristig dafür entschieden habe und nicht viel Zeit für die Organisation blieb.

    Am meisten in Erinnerung geblieben ist mir aber die Arbeit mit den Kindern im Waisenhaus.

    Ich habe immer dort angepackt, wo gerade Hilfe gebraucht wurde: gefüttert, gewickelt, Medizin gegeben, Zähne geputzt, unterrichtet und gespielt. Die Arbeit war sehr vielseitig und die Tage vergingen unglaublich schnell. Ich wurde auch im Waisenhaus sehr herzlich aufgenommen, habe schnell viele Bekanntschaften geschlossen und konnte immer mit meinen Fragen kommen.

    So fiel mir der Abschied von den Kindern und Angestellten des Waisenhauses auch unglaublich schwer.

    Freiwilligenarbeit in der Grundschule in Tanzania
    Jana G.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich eine großartige Zeit in Tanzania hatte und eine Erfahrung für’s Leben gesammelt habe.

    An meinem dritten begann mein Projekt in der Schule. Jeder Lehrer und Schüler war so freundlich zu mir. Jeden Morgen mussten sich die Schüler aufstellen. Ich sollte mich vorstellen, was zuerst eine große Hürde für mich war, da ich dachte, mein Englisch wäre nicht gut genug. Ich sang mit den Studenten, wir dachten uns Gedichte aus und achtete darauf, dass alle Studenten ein der Klasse teilnahmen. Ich mochte die Lehrer schon vom ersten Tag an und wir hatten viele lustige und interessante Gespräche.

     

    Abends sind wir oft in die Stadt gegangen, um im Internet zu surfen. Ich vermisse den DalaDala, einen kleinen Minibus, welcher viele Leute in die Stadt bringt. Das war jedes Mal so verrückt, weil man eigentlich dachte, der Bus ist schon voll, aber irgendwie sind doch immer wieder Leute eingestiegen.

     

    Freiwilligenarbeit im Waisenhaus Ghana
    Denise M.

    Die Arbeit in der Schule und im Waisenhaus machte sehr viel Spaß, da die Kinder herzlich waren und sich über ein bisschen Abwechslung sehr freuten.

    Die Kleinen waren mir schnell ans Herz gewachsen. Auch wenn sie oft dreckige oder kaputte Kleidung trugen und schon von klein an auf sich selbst gestellt waren, sah man doch oft ein Lächeln über ihr Gesicht huschen und ich hatte das Gefühl, dass sie glücklich sind, mit dem was sie haben. Vor allem über Luftballons und Süßigkeiten freuten sie sich immer sehr. An den Wochenenden reiste ich mit anderen Volontären in der Region und im Land herum. So war ich beispielsweise in einem Wald, in dem sich kleine Monaaffen angesiedelt hatten. Die haben dann genüsslich auf meinem Arm Bananen gefuttert. Ein anderes Wochenende machten wir einen Ausflug in den Regenwald um die Wlii-Wasserfälle, Westafrikas größten ihrer Art, zu besichtigen oder wir fuhren an den Strand um uns im Atlantik abzukühlen.

    Flughafenabholung inkl. Flughafentransport
    Dauer ab 2 Wochen
    Arbeitszeit 4-6 Std.
    Mindestalter 18 Jahre
    Qualifikation keine besondere
    Sprachkenntnisse Grundwissen Englisch
    Unterkunft Gastfamilie
    Verpflegung Vollpension
    Bewerbungsfrist keine
    Bezahlung Keine