Freiwilligenarbeit Ghana: Reisevorbereitung

Du planst, deine ersten Reiseerfahrungen auf dem Afrikanischem Kontinent in Ghana zu starten? Super, du hast definitiv eine gute Entscheidung getroffen. Doch auch wenn es als perfektes "Einstiegsland" unter der Reisegemeinde gilt, gibt es ein paar Dinge zu beachten, bevor du deinen Koffer packst.

Du wirst auffallen!

In Ghana angekommen wirst du definitiv auffallen und die Einheimischen werden dich mit Fragen piesacken. Sie wollen dich nicht bewusst nerven; sie sind tatsächlich interessiert an dem Leben, welches du in der westlichen Welt führst. Außerdem wollen sie unbedingt wissen, wie gut du dich an das neue Umfeld und deren Kultur anpassen kannst. Versuche dich an der einheimischen Küche (Vorsicht, nicht mit der linken Hand essen!) und versuche, dir ein paar Brocken Twi zu merken. Auch wenn so gut wie jeder Englisch versteht und spricht, ist dies eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass du anders bist als die anderen Touristen.

Bleib locker!

Puh, gerade noch geschafft! 5 Uhr war abgemacht, 5:01 bist du da. Sehr gut, nun stell dich darauf ein, dass du mindestens noch 15 Minuten warten wirst. In Ghana ist Zeit eben kein Geld und überhaupt haben die Ghanaer ein anderes Verständnis von zeitlichen Abmachungen als du es gewohnt bist. Go with the flow und du wirst sehen, dass jede Zeit sinnvoll genutzt wird und keine Verschwendung ist.

Beantrage das Visum rechtzeitig!

Für die Einreise nach Ghana benötigst du ein Touristenvisum. Das Visum beantragt man bei der ghanaischen Botschaft in Berlin. Wichtig ist, dass bei der Beantragung ein Kontoauszug mitgereicht wird, um ausreichende finanzielle Mittel nachweisen zu können. Wenn du dein Visum verlängern möchtest oder du während des Aufenthaltes in die Nachbarländer reisen willst, benötigst du eine Visumverlängerung bzw. ein Re-Entry Visum. Dieses kannst du beim Immigration Service in Accra direkt beantragen. Die Bearbeitungszeit dafür dauert mindestens 14 Tage.

Impfungen!

Die wichtigste Impfung für eine Reise nach Ghana ist die Gelbfieberimpfung. Natürlich solltest du vorher auch überprüfen, ob alle anderen Standardimpfungen aktuell sind. Des weiteren sind Schutzimpfungen gegen Hepatitis, Meningitis und Typhus sinnvoll.

In Ghana krank werden bedeutet nicht das Ende der Welt!

Okay, es ist kein Geheimnis, dass es Malaria in Ghana gibt. Aber du solltest wissen, dass du in guten Händen bist, falls es dich doch erwischt. Die Krankenhäuser sind mit der Behandlung von Malaria und anderen typischen tropischen Krankheiten vertraut – zum Teil sogar besser als in deinem Heimatland, da es einfach öfter vorkommt. Natürlich sollte man es dennoch nicht darauf ankommen lassen und immer ein Anti-Mücken-Spray dabei haben und es natürlich auch benutzen. Solltest du dich mit einer Malaria-Prophylaxe wohler fühlen, recherchiere vorher nach einer guten Marke, denn nicht alle sind gleich verträglich.

Generell gibt es in Ghana natürlich Apotheken, aber es ist keine schlechte Idee, sich vor der Reise mit einer Reiseapotheke auszustatten, die Medikamente enthält wie:

  • Antibiotikum
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Antazidum
  • Grippemedizin

Falls du weitere ärztliche Verschreibungen hast, solltest du natürlich auch nicht vergessen, diese vorzubestellen, damit du für die Gesamtdauer deiner Reise ausgestattet bist.

Wasser und Strom sind gern gesehene Gäste!

In Ghana kann es zu gelegentlichen Strom- und Wasserausfällen kommen. Auch wenn einige öffentliche Institutionen mit einem Notfallgenerator ausgestattet sein mögen, ist es deine Unterkunft wahrscheinlich nicht oder kann nur sehr begrenzt für Backup sorgen. Daher solltest du dich darauf einstellen, dass Strom und Wasser für ein paar Stunden ausfallen können. Wer sich also vorher mit ein paar Kerzen und Feuchttüchern ausgestattet hat, hat gut vorgesorgt. Versuche dich dann, im Falle eines Stromausfalls, zurückzulehnen und bei Kerzenlicht zu entspannen. Ist das Wasser mal wieder weg, sei gewiss, auch andere können nicht duschen!

A propos Strom...

Überspannungen wie Blitze und Stromschläge können deine elektronischen Geräte beschädigen. Du solltest dir daher ein Produkt zum Geräteschutz im Reisegepäck verstauen. Ghana nutzt eine Netzspannung von 230 V, aber ein anderes Steckersystem. Wenn du also eigene Geräte mitbringst, erkundige dich über den richtigen Adapter. 

Anreisemöglichkeiten

Der Kotoka International Airport in Accra ist dein Zielflughafen. Dieser ist nicht nur der Größte in Ghana, sondern auch der Modernste an der westafrikanischen Küste. Alle Freiwilligenprojekte befinden sich in Ho etwa 4 Stunden mit dem Bus von Accra entfernt. Solltest du in der Nacht ankommen, ist eine Zwischenübernachtung in einem Hotel in der Nähe des Flughafens definitiv zu empfehlen. Okay, du kannst es kaum erwarten,so schnell wie möglich im Freiwilligenhaus oder deiner Gastfamilie anzukommen – verständlich! Auch hast du gehört, dass Ghana doch so sicher wäre. Dennoch raten wir in jedem Land davon ab, nachts zu reisen, auch wenn du nicht allein sein solltest; besonders, wenn es deine erste Afrikareise ist.

...und noch ein paar extra Tipps

Es wird HEISS in Ghana. Also bringe leichte und bequeme Kleidung mit, welche nicht zu viel Haut blitzen lässt. Außerdem solltest du deine Regenjacke und einen Pullover im Gepäck verstauen. Für Duschgel und andere Körperpflegeprodukte ist in Ghana gesorgt, vergeude damit also nicht deinen wertvollen Stauraum. Frauen sollten ihre gewohnten Hygieneartikel aber nicht vergessen. 

Was ist sonst noch erwähnenswert? Ach ja: am besten du bringst Bargeld und Traveler Cheques mit, damit du dich vor Kreditkartenbetrug schützen kannst. Falls du diese doch mit dir trägst, teile deiner Bank im Heimatland mit, welche Reiseroute auf deinem Plan steht.