Bitte wählen

810

Im Preis enthalten
Freiwilligenarbeit im Krankenhaus in Ghana

Leistungen für deine Freiwilligenarbeit

Unser Service für deine Freiwilligenarbeit beinhaltet die aktive Unterstützung bei der gesamten Vorbereitung deiner Freiwilligenarbeit. Das Team unserer Partnerorganisationen in den einzelnen Ländern unterstützt dich, wo immer du es benötigst:

  • Platzierung in einem von dir gewählten Freiwilligenprojekt bzgl. deiner Fachrichtung, Dauer und Zeitpunkt
  • Unterstützung bei den Visaformalitäten
  • Informationen über günstige Flüge, Versicherungen, Impfungen und andere wichtige Reiseinformationen
  • Flughafentransport mit direktem Transfer zu deiner Unterkunft
  • Unterkunft während der gesamten Zeit deines Freiwilligenprojektes (Gastfamilie o. WG-Haus, abhängig von der Lage des Projektes)
  • 3 Mahlzeiten pro Tag
  • Auf Wunsch: Organisation eines Mietwagens oder Motorrollers
  • Orientierung vor Ort durch einen Mitarbeiter der Partnerorganisation vor Ort
  • Tipps und Informationen zu Freizeitaktivitäten
  • Ansprechpartner unserer Partnerorganisation vor Ort während deiner Reise
  • 24h-Notrufnummer vor Ort
  • Regelmäßiges Treffen mit allen Freiwilligen und Praktikanten vor Ort
  • Teilnahmezertifikat

Nicht enthalten:

  • Visum
  • Versicherung
  • Flug

Freiwilligenarbeit im Krankenhaus in Ghana

ID #352 575

    Überblick Freiwilligenarbeit im Krankenhaus in Ghana

    Das Medizinprojekt in den Krankenhäusern der Voltaregion soll zur allgemeinen Verbesserung der Gesundheitsversorgung und -aufklärung beitragen. Insgesamt muss die Verbreitung von Krankheiten verhindert und vorherrschende Krankheiten möglichst weitgehend geheilt werden. Natürlich herrscht im Gesundheitssektor, wie in vielen anderen afrikanischen Staaten auch, Unterbesetzung und medizinische Einrichtungen sind schlecht ausgestattet.

    Beschreibung Freiwilligenarbeit im Krankenhaus in Ghana

    Wenn du über medizinische Erfahrung verfügst, Medizin o.ä. studierst oder eine Krankenpflegerausbildung absolvierst, kannst du einen großen Beitrag zur Verbesserung der momentanen Situation beitragen. Du wirst in den täglichen Ablauf der Kliniken eingegliedert, indem du die Ärzte und Krankenpfleger beobachtest oder gleich unterstützt. Du kannst auf unterschiedlichen Stationen arbeiten: Gynäkologie, Neurologie, Orthopädie, Geburtshilfe, Kinderstation oder in der Chirurgie.

    Eine andere Möglichkeit ist die Mitarbeit in der Zahnmedizin. Es gibt nur wenige Zahnkliniken in Ghana, welche zudem weit hinter europäischem Standard stehen. Bei vielen der Patienten sind weiterentwickelte Krankheitsstadien zu beobachten, als in Deutschland. Deine Hilfe wird auf jeden Fall willkommen geheißen!

    Wichtig: Alle Freiwilligen, die sich in einem Gesundheitsprojekt engagieren wollen, benötigen eine Lizenz des Ghana Medical und Dental Service. Für Freiwillige, die bereits ausgebildet sind und auch als ausgebildete Fachkräfte in einem der Ghana Health Service Krankenhäuser arbeiten wollen, beträgt die Gebühr 400 USD. Für Studenten bzw. Azubis, die sich noch in der medizinischen Ausbildung befinden, beträgt diese Gebühr 135 USD. Diese Gebühr ist nicht in den Programmkosten enthalten und muss von jedem Volontär vor Ort selbst getragen werden.

    Ablauf der Freiwilligenarbeit

    Projektbeginn
    Die Projekte laufen über das ganze Jahr. Daher starten die einzelnen Einsätze auch zu individuellen Zeitpunkten, die wir individuell mit der Organisation und dir abstimmen.

    Zeitpunkt der Anreise  
    Es ist immer sehr angenehm, ein paar Tage vor Projektbeginn anzureisen. Bei deiner Gastfamilie kannst du bis zu drei Tagen vor Projektbeginn ohne weitere Kosten einziehen. Du hast dann genug Zeit, dich von der Reise zu erholen und erste Ausflüge zu machen. So kannst du dich akklimatisieren und deine Gastfamilie, Land und Leute kennen lernen.

    Ankunft am Flughafen vor Ort
    Unsere Partnerorganisation organisiert deinen Flughafen Pick-Up vor Ort, so dass du, an deinem Zielflughafen angekommen, abgeholt und sicher in deine gewählte Unterkunft gebracht wirst. Erhole dich von dem langen Flug und nimm dir die Zeit, die du benötigst, um alle Eindrücke auf dich einwirken zu lassen und den Jetlag zu überwinden.

    Solltest du keinen Flug zum gewünschten Datum finden, ist es empfehlenswert einen Tag früher als geplant zu kommen. 

    Orientierung vor Ort
    Damit dir ein Kulturschock erspart bleibt, bekommst du entweder direkt nach Ankunft von deinem lokalen Ansprechpartner oder vor deinem ersten Arbeitstag eine Einweisung in die Kultur. Dabei wirst du über Land und Leute, kulturelle Besonderheiten, über Do's und Don’ts informiert. Außerdem bekommst du so gleich Insider Tipps, die dir den Einstieg in einen neuen Lifestyle ermöglichen. Je nach Wunsch hast du auch die Möglichkeit an einem Sprachkurs teilzunehmen.

    Der Arbeitsalltag beginnt
    Am ersten Tag deines Projektes wirst du für gewöhnlich von einem Mitarbeiter unseres Partners vor Ort begleitet, der dir bei allen ersten Fragen ebenfalls zur Seite stehen wird. An allen weiteren Projekttagen wird dir dein lokaler Ansprechpartner immer telefonisch zur Verfügung stehen.

    Am Wochenende
    Das Wochenende gehört generell dir. Frag deinen Ansprechpartner vor Ort nach Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Shopping Tipps oder weiteren Must See's. In einigen Fällen werden auch Ausflüge von unserem Partner für alle Volontäre geplant, an denen du gern teilnehmen kannst. Ansonsten kannst du Ausflüge in die nähere Umgebung individuell planen und deine Freizeit bunt gestalten.

    Abreise
    Vor deinem letzten Arbeitstag solltest du deinen lokalen Ansprechpartner kontaktieren und dich über Möglichkeiten deines Flughafen Drop-Offs informieren. Dies ist nicht immer inklusive der Leistungen des Projektes, aber unser Partner hilft dir gern bei der Organisation.

    Unterkunft Freiwilligenarbeit in Ghana

    Freiwillige werden in Häusern zusammen mit anderen Freiwilligen untergebracht, in der es Elektrizität, Toiletten, Bädern, Telefon, Küche und Esszimmer gibt.

    Bei Verfügbarkeit und Interesse werden Freiwillige in sorgfältig ausgewählten Gastfamilien untergebracht. Dort wird ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt und sie erhalten drei Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Versuche in der Zeit, ein Teil der Familie zu werden und nimm an deren alltäglichen Aktivitäten teil. Du bekommst somit einen direkten Einblick in die Kultur und Gesellschaft und kannst von Tag zu Tag eine neue Fremdsprache erproben und verbessern. Alle Gastfamilien werden sorgfältig und vertrauensvoll ausgewählt.

    Bitte erkundige dich im Vorfeld, welche Unterkunft zur Verfügung steht und gib bei der Anmeldung an, ob du eine Gastfamilie oder ein Gemeinschaftshaus bevorzugst. Die Preise für eine Unterkunft in den Gastfamilien variieren, daher erstellen wir dir gerne ein individuelles Angebot für deinen Aufenthalt.

    Ghana Accra – Prince

    Dein Ansprechpartner in Ghana

    Prince ist der Direktor unserer nicht-staatlichen Partnerorganisation in Accra, der Hauptstadt Ghanas, die sich die Verbesserung der Situation benachteiligter Gemeinden zum Ziel gesetzt hat. Volunteers sind wichtige Partner dieses Projekts. Der Fokus der Hilfe liegt auf der Ausbildung, Gesundheit und der Ermächtigung von Frauen in Ghana. Prince hat Sozialarbeit studiert und arbeitet mit Studentsgoabroad.com zusammen um mehr Volunteers nach Ghana zu holen.

    Mehr Infos zu Prince gibt's hier!

    Mein leider zu kurzer Aufenthalt in Ghana
    Lei

    Warten auf ein Medizinstudium kann so viel mehr Spaß machen, als nur dazusitzen und auf seinenZulassungsbescheid zu warten!

    Warten auf ein Medizinstudium kann so viel mehr Spaß machen, als nur dazusitzen und auf seinenZulassungsbescheid zu warten - es bedeutet all das zu machen, worauf man so Lust hat, wofürspäter die Zeit fehlt. Und das ist für mich persönlich, sich sozial zu engagieren.

    Nach einem FSJ imKrankenhaus und viel Engagement für mehrere Hilfsorganisationen, wollte ich nun meine sozialenTätigkeiten fortsetzten und ich bewarb mich für das Medizin-Hilfsprojekt in Ghana. Trotz meinerkurzfristigen Bewerbung bei studentsgoabroad lief die Vorbereitung für Ghana einwandfrei.

    Am 06. Januar war es dann endlich so weit und ich saß mit Herzklopfen und voller Vorfreude im Flieger nach Ghana. Mir gingen während des Flugs die vielen „Das ist Afrika – das ist dritte Welt“-Vorwarnungen und die besorgten „Pass dort auf dich auf“- Bitten Freunde und Bekannter durch den Kopf.

    Dort angekommen, war ich mehr als positiv überrascht. Alles war besser als ich mir vorgestellthatte. In der Freiwilligen-Wohnung gab es Strom, Ventilatoren, ein Kühlschrank, Fernseher undkaum Mücken. Auch fließendes Wasser hätte es in der Wohnung gegeben, wäre da nicht der Wasserrohrbruch gewesen. Kaum hatte ich mich an die „Eimerdusche“ gewöhnt, war der Schaden auch schon behoben.

    Ich wohnte mit drei anderen Freiwilligen in der Wohnung unserer Gastmutter. Unsere Gastfamiliewar sehr nett und herzlich, wir verstanden uns auf Anhieb gut. Trotz guter Englischkenntnisse muss man am Anfang wegen des starken ghanaischen Akzents ziemlich genau hinhören, was die Ghanaersagen. Aber schon nach einigen Tagen hatte man nicht nur das „ghanaische Englisch“ im Ohr, sondern konnte auch schon ein paar Sätze auf Ewe. Im Krankenhaus, wo ich gearbeitet habe, sammelte ich Erfahrung im Diabetes Center. Ich maß Blutdrücke und Blutzucker, hatte aber meistens am Computer zu tun, wo meine Aufgabe darin bestand, Patienten-Rezepte einzugeben.

    An den Wochenenden unternahm man gemeinsam was mit den anderen Freiwilligen oder reiste in die umliegenden Städte und Dörfer um Ho. Es waren wortwörtlich atemberaubende Wander- und Reiseerfahrungen. Am ersten Wochenende bekamen wir die Möglichkeit, eine traditionelle Verlobung, die so pompös gefeiert wird wie im Westen eine Hochzeit, und den an jedem Sonntag stattfindenden Gottesdienst, mitzuerleben.

    Am zweiten Wochenende besuchten wir ein Reservoir, wo wir leider keine großen Tiere gesehen haben, außer unzählige schöne, bunte Schmetterlinge und fliegen-große Frösche. Am nächsten Tagbestiegen wir einen Berg bei praller Sonne und mit leider zu wenig Wasser-Vorrat in unseren Rucksäcken.

    Am dritten und meinem letzten Wochenende besichtigten wir schöne Wasserfälle und ich wurde vonunzählig vielen Mücken gestochen. Wir besuchten die Städte Lipke Todome und Kpando, wo wir ehemalige deutsche Häuser sahen und am Voltasee einen unbeschreiblichen schönen Sonnenuntergang genossen.

    Generell ist der Eindruck, wenn man in Ghana ankommt, der der Warmherzigkeit. Die Menschen dort strahlen eine unglaubliche Lebensfreude aus, die sehr ansteckend ist. Die Ghanaer sind zwar materialistisch ärmer, aber sozial und menschlich um so viel reicher als wir im Westen lebenden Menschen. In Ghana schaut man ein wenig über das Fehlen vom fließenden Wasser, die ganze Stadtbetreffende Stromausfälle und mangelnde Hygienezustände hinweg, wenn die Menschen strahlend, tanzend, singend auf einen zukommen und mit einen befreundet sein wollen.Ghana hat es mir angetan! Die drei Wochen haben mich schon so sehr fasziniert, dass dieser kurze Aufenthalt sicherlich nicht mein letzter in Ghana sein wird!

    Volunteering in Ghana
    Maria

    Mein Bachelor war beendet und nachdem der Master erst ein Semester später losging, hatte ich ein freies halbes Jahr vor mir. Relativ bald fiel die Entscheidung ein paar Monate ins Ausland zu gehen. Da die Idee relativ spontan war und mir nicht mehr allzu viel Zeit für die Organisation blieb, war es die beste Alternative den Aufenthalt über eine Agentur planen zu lassen.

    Volunteering in Ghana

     

    Maria berichtet:

     

    Mein Bachelor war beendet und nachdem der Master erst ein Semester später losging, hatte ich ein freies halbes Jahr vor mir. Relativ bald fiel die Entscheidung ein paar Monate ins Ausland zu gehen. Da die Idee relativ spontan war und mir nicht mehr allzu viel Zeit für die Organisation blieb, war es die beste Alternative den Aufenthalt über eine Agentur planen zu lassen. 

    Nach der ersten Kontaktaufnahme ging alles sehr zügig vonstatten und schon bald stand

    fest: Ich werde für drei Monate nach Ghana gehen und dort im Krankenhaus arbeiten. Visum, Flug, Impfungen und was man sonst noch alles so für Afrika braucht ließ sich reibungslos organisieren und schon bald saß ich im Flugzeug. Neugierig auf das, was mich dort erwarten wird. 

    Mein für mich zuständiger Koordinator von studentsgoabroad holte mich am Flughafen ab

    und brachte mich in meine Unterkunft, die ich mir die nächsten Wochen mit einer Österreicherin und wechselnden amerikanischen Freiwilligen teilen sollte. Mit meinen Mitbewohnern verstand ich mich auf Anhieb bestens und somit fiel es mir sehr leicht, den Kulturschock, das anstrengende Klima und das Heimweh zu verkraften. Abends traf man sich in der Unterkunft zum Abendessen und man konnte sich über das Erlebte in der Arbeit und was einem sonst so interessantes im Laufe des Tages begegnet ist, austauschen. Auch bei anfänglichen Hürden, wie das erste mal die Klamotten mit der Hand zu waschen, auf den Markt einkaufen und feilschen gehen oder einfach die Nachbarsfamilien kennenzulernen, waren immer „alte Hasen“ im Volontärhaus, die einem zur Seite standen. Auch für ein gemeinsames Kartenspiel, das ein oder andere Bier oder für die Live-­‐Übertragung deutscher Fußballspiele fand sich immer Zeit. 

    Zu meiner Arbeit, dem Kommunalkrankenhaus, musste ich nur zehn Minuten zu Fuß laufen.

    Den Großteil meiner Zeit dort arbeitete ich im Labor, da dies meinem Studium entspricht und ich wusste, da kann ich bestimmt viel mit anpacken, aber auch lernen. Es sind hauptsächlich die unglaublich netten Kollegen im Labor gewesen, die mir den Aufenthalt in Ghana so versüßt haben. Ich habe vieles über Krankheiten und Analysemethoden gelernt und gleichzeitig habe ich Freunde für´s Leben getroffen. Vom ersten bis zum letzten Tag an habe ich mich als Teil des Teams und nicht nur als „weiße Volontärin“ gefühlt. 

    Die letzten Wochen verbrachte ich dann im ansässigen Diabetes Zentrum, um auch mal die

    Arbeit mit den Patienten kennenzulernen. Auch dort wurde ich sehr warmherzig

    aufgenommen und ging jeden Tag gerne in die Arbeit. 

    War ich nicht im Krankenhaus, gab es immer Sachen, die man unternehmen konnte. Entweder es stand einem der Sinn nach einer Abkühlung und man ging in den Pool des örtlichen Hotels. Oder man bummelte über den Markt und quatschte mit den Marktfrauen oder man fuhr zu einen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Umgebung. 

    Ich würde mich jedes mal wieder für einen Auslandsaufenthalt in Ghana entscheiden.

    Zwischenmenschlich, kulturell aber auch beruflich hat es in jeglicher Hinsicht meinen Horizont erweitert und ich habe Freundschaften mit Menschen aus aller Welt geschlossen.  

    Flughafenabholung inkl. Flughafentransport
    Dauer min. 2 Wochen
    Arbeitszeit 6-8 Std.
    Mindestalter 18 Jahre
    Qualifikation Medizinische Ausbildung
    Sprachkenntnisse Fortgeschrittenes Englisch
    Unterkunft Gastfamilie
    Verpflegung Vollpension
    Bewerbungsfrist keine
    Bezahlung Keine