Freiwilligenarbeit in Argentinien

Bei einer Freiwilligenarbeit in Argentinien erlebst du den Geburtsort des Tangos, die Heimatstätte der Guarani Indianer und den Ursprung von über 270 Wasserfällen. Lerne bei einem freiwilligen Projekt, welches du auch mit einem Sprachkurs verbinden kannst, das spanisch sprechende Land und seine Bewohner kennen. Die 34 Breitengrade, über die sich Argentinien erstreckt, beheimaten nicht nur die meisten Fußballfelder südlich des Äquators, sondern faszinierende Landschaften, unterschiedlichste Klimazonen und mit Buenos Aires eine der größten Städte in Südamerika.

Farbenprächtige Architektur und Naturspektakel der besonderen Art

Während deiner Freiwilligenarbeit gibt es also viel zu entdecken und durch einen Spanischkurs kannst du dich perfekt während deines Aufenthaltes integrieren. Entscheidest du dich für ein Projekt nahe der Hauptstadt Argentiniens, kannst du eine der europäischsten aller Städte in Südamerika erleben wegen der zumeist französischen, spanischen, italienischen und deutschen Vorfahren der Einwohner. Das merkt man auch sofort, sobald man das farbenprächtige, ehemals italienische Viertel “ La Boca” betritt. Auch Recoleta ist im wahrsten Sinne des Wortes zum Sterben schön, denn hier liegt der wohl prächtigste Friedhof von Buenos Aires. Wer Feuer und Flamme für die Flora und Fauna Argentiniens ist, sollte sich die Inselgruppe, im spanischen genannt “Tierra del Fuego” oder im deutschen Feuerland, nicht entgehen lassen. Der Name führt allerdings in die Irre, denn wer hier glühende spanische Hitze vermutet, den wird der kühle Westwind schnell ernüchtern. Trotzdem sind die Moore und die Tundra ein Naturspektakel der besonderen Art Südamerikas, die man bei einem Besuch in Argentinien nicht verpassen sollte.

Freiwilligenarbeit in Argentinien eröffnet dir unbegrenzte Möglichkeiten. Dabei kannst du verschiedene Projekte unterstützen. Vor allem die Bereiche Sozialarbeit und Medizin sind in Argentinien sehr gefragt, da viele Menschen an der Armutsgrenze leben.

 

Freiwilligenprojekte in Argentinien

 

Vor der Freiwilligenarbeit Spanisch lernen

Hilf in einem Waisenhaus oder Kinderheim bei der Betreuung von Kindern, unterrichte Englisch in Schulen oder gestalte Gärten in einer Klinik. Die Welt steht dir offen. Kein Problem wenn du noch nicht fließend Spanisch sprichst! Am besten ist es, noch vor dem Projekt einen Sprachkurs in Buenos Aires zu belegen.

Buenos Aires weist mitunder die höchste Anzahl an Spanisch-Sprachschulen in ganz Lateinamerika vor.


Spanisch-Grundkenntnisse sind einfach essentiell, um in Buenos Aires durch den Alltag zu kommen. Außerdem zeigt es den Einheimischen, dass
du dich mit deren Kultur und Traditionen außeinandersetzt. Das grenzt dich vom normalen Touristen ab!

 

Umweltschutz im größten Süßwasserdelta der Welt

Weniger als 50 Kilometer von der Millionstadt Buenos Aires eröffnet sich Naturliebhabern eine weites Labyrinth aus Flüssen, welches von einer weiten grüne Idylle umgeben ist: das Parana-Delta. Viele Touristen ersehnen hier in ihrer Freizeit die Flucht aus dem hektischen Alltag in Buenos Aires – zu viele leider. Das Naturparadies wird immer mehr von Booten besucht und von Ferienhäusern besiedelt. In einem örtlichen Entwicklungsprojekt sollen daher kontrolliert Unterkünfte für Touristen gebaut werden, welche sowohl den Einheimischen die Aussicht auf Arbeit gibt, als auch die natürlichen Ressourcen nicht schädigt. Freiwillige helfen hier vor allem beim Aufbau der Unterkünfte, aber auch bei anderen täglich anfallenden Aufgaben im nachhaltigen Tourismus.

Arbeit in Sozialen Projekten

Gerade in den Vororten gibt es sehr viele Möglichkeiten, soziale Hilfe für die einheimische Gemeinschaft bereitzustellen. Denn staatlich geförderte Kindergärten bieten keine ausreichende Kapazität für die Kinder, die eigentlich eine Grundausbildung und Betreuung benötigen würden. Die Programme in den Vororten von Necochea, Grenzorten wie La Quiaca und anderen Slum-Gegenden von Buenos Aires unterstützen  

Freiwilligenarbeit im Community-Projekt in La Quiaca, einer Grenzstadt zu Bolivien.

Unterrichten

Freiwillige beim Englischunterricht im Community Zentrum

Eine Stunde mit dem Zug von Buenos Aires entfernt, liegt Pablo Nogués, ein bescheidener Ort am Rande der Stadt. In einer Schule, die ein spezielles außerschulisches Nachmittagsprogramm anbietet, lernen mehr als 30 Schüler Englisch, um ihre zukünftigen, beruflichen Perspektiven zu verbessern. Hier und in noch zwei weiteren Schulen werden vor allem Freiwillige gebraucht, deren Englischkenntnisse bereits sehr gut sind, damit sie mit den Schülern Aussprache üben können, Englisch lesen und schreiben und auch gemeinsam Vokabeln pauken können. 

Insgesamt werden in Freiwillige, die gern unterrichten wollen, in folgenden Projekten willkommen: 

  • in einem außerschulisches Nachmittagsprogramm
  • im Kindergarten als Lehrer-Assistent
  • in einer Grundschule als Lehrer-Assistent
  • in einem Nachhilfe-Program
  • in einem Community-Zentrum

Hilfe für Krankenhäuser und Gesundheitszentren

Volunteer im Zentrum für medizinische Grundversorgung

Wie sehr die Menschen im ärmeren Vorort von Ramos Mejia bereit sind, sich gegenseitig in Notsituationen zu helfen, zeigt die Existens eines kleinen Gesundheitszentrums. Denn ohne die Hilfe der Spenden von Nachbarn und selbstlosen Ärzten würde es die kleine Klinik nicht mehr geben. Das Team des Hospitals zielt darauf ab, uneingeschränkten, medizinischen Support zu leisten. Freiwillige, die die Schwestern und Ärzte bei den täglichen Konsultationen unterstützen wollen, müssen allerdings eine Vorbildung im medizinischen Bereich vorweisen. Dies ist auch der Fall in zwei weiteren Kliniken, die sich vor allem darauf konzentrieren, grundlegende medizinische Hilfe für die zu leisten, deren Lebenslage normalerweise keinen Besuch in einem Krankenhaus zulässt.

Auslandspraktikum gesucht?

Natürlich kannst du neben einer Freiwilligenarbeit mit optionalem Sprachkurs auch ein Praktikum in Argentinien absolvieren. Hier erhälst du Informationen wenn du an einem Auslandspraktikum in Argentinien interessiert bist.