Reisevorbereitungen für deine Freiwilligenarbeit in Singapur

Für eine Reise ans andere Ende der Welt ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Auch wenn die Reise in ein so modernes Land wie Singapur geht, müssen einige Punkte vor der Ausreise beachtet werden. Hier haben wir dir die wichtigsten Tipps zur Vorbereitung auf deine Reise nach Singapur zusammengestellt.

Flug & Ankunft

Eine der einfachsten Verbindungen von Europa nach Singapur bieten Lufthansa oder Singapore Airlines. Je nach Heimatflughafen kannst du mit diesen direkt, ohne Zwischenstopp, nach Singapur fliegen. Ein Direktflug ans andere Ende der Welt dauert je nach Heimatflughafen gerade mal zwischen 12 und 13 Stunden. Es gibt aber auch noch viele andere Fluggesellschaften, die mit lediglich einem Zwischenstopp bis nach Singapur fliegen.

Visum

Um eine Freiwilligenarbeit bzw. freiwilliges Praktikum in Singapur zu absolvieren, benötigst du einen sogenannten Social Pass. Der Social Pass ist eine hervorragende Alternative zum begrenzten Working Holiday Pass. Den Social Pass erhältst du bei der Einreise und er erlaubt dir einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. Bitte informiere dich im Vorfeld, ob du dieses Visum ohne vorherige Beantragung erhalten kannst und ob dein Reisepass bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig ist.

Mit dem Social Pass kannst du in einer der vom Ministry of Manpower anerkannten NGO´s als Freiwilliger ein professionelles und anerkanntes Praktikum absolvieren. Diese Praktikumsplätze eignen sich sowohl für Studenten im von der Universität vorgegebenen Auslandssemester als auch für motivierte Abiturienten und Absolventen, die eine gemeinnützige Organisation unterstützen möchten. Die Visumsbestimmungen erlauben für diese Praktikumsplätze keine Vergütung und keinen Nebenjob.

Impfempfehlungen

Das Auswärtige Amt empfiehlt folgende Standardimpfungen:

  • Tetanus
  • Diphterie
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B

In ganz Asien werden Krankheiten wie Dengue Fieber oder Chikungunya über infizierte Mücken übertragen. Ein simpler Mückenstich kann verherende Folgen haben. Der beste Schutz vor Krankheiten ist daher Mückenabwehrspray und körperbedeckende Kleidung. In Singapur wurden in den letzten Jahren hohe Zahlen von Dengue Fieber-Erkrankungen registriert. Deshalb wird empfohlen, stehende Gewässer möglichst zu vermeiden und Mückenschutzmittel anzuwenden.

Das Chikungunya Virus ist eine ebenfalls von Stechmücken übertragene tropische Infektionskrankheit, die mit Fieber und Gelenkschmerzen einhergeht. Besser bekannt unter dem Namen Malaria verläuft die Krankheit in den meisten Fällen komplikationsfrei, dennoch ist sie nicht zu unterschätzen! Singapur gilt als malariafrei und beschränkt sich der Aufenthalt nur auf Singapur, so bestehen viele der Gesundheitsrisiken aus Tropenländern kaum oder gar nicht. Hier herrschen strikte Hygiene und intensive Mückenbekämpfung. Durch konsequenten Mückenschutz wie Mückennetz, Spray und bedeckende Kleidung kann das Restrisiko für mückenübertragene Erkrankungen noch weiter reduziert werden.  

Die medizinische Versorgung in Singapur ist vergleichbar mit Europa, also auf einem sehr hohen Niveau. Eine weltweit gültige und zuverlässige Krankenversicherung ist dringend empfohlen, da im Krankheitsfall hohe Arzt- und Krankenhauskosten aufkommen können.