Länderinformationen zu Sri Lanka

Etwa 240 km südlich vom indischen Festland liegt die kleine paradiesische Insel Sri Lanka. Über Jahrhunderte lockte die exotischen Flora und Fauna Araber, Inder, Malay und Europäer an – jeder von ihnen transformierte dabei ein Stückchen Kultur und gibt Sri Lanka heute einen multikulturellen Flair. Dieser dominiert heute nicht nur das alltägliche Leben, sondern kann auch besichtigt werden: satte 8 Sehenswürdigkeiten wurden in Sri Lanka als UNESCO Weltkulturerbe deklariert!

Allgemeines zum Land

Einwohner: 20, 48 Millionen (Stand 2013)
Hauptstadt: Colombo ist die Hauptstadt und in Sri Jayawardenepura (Vorort von Colombo) liegt der Regierungssitz.
Religion: Buddhismus (70 Prozent), Hinduismus (16 Prozent), Islam (7 Prozent), Christentum (7 Prozent).
Sprachen: Nationalsprachen sind Singhalesisch und Tamil. Englisch war bis 1957 ebenfalls Amtssprache und hält heute den Status als Verkehrs- und Bildungssprache inne.

Ein kurzer Einblick in die Geschichte Sri Lankas

Zwei Jahrtausende wurde Sri Lanka von verschiedenen Königreichen regiert. Im 16. Jahrhundert wurde die Insel dann von den Portugiesen und danach von den Niederländern kolonisiert. Nur das Königreich Kandy im Hochland von Sri Lanka konnte sich gegen die Kolonisatoren behaupten. Aber auch dieses musste sich letztendlich 1815 der Britischen Krone unterordnen.

Sri Lanka diente den Alliierten während des Zweiten Weltkriegs als strategisch wichtige Basis im Kampf gegen das japanische Kaiserreich. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Unabhängigkeitsbestrebungen des Landes immer stärker, bis Sri Lanka im Jahr 1948 nach friedlichen Verhandlungen von den Briten unabhängig erklärt wurde.

Auf Sri Lanka besteht seit der Unabhängigkeit ein stabiles, demokratisches System, welches allerdings mit starken Spannungen zwischen der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit und der tamilischen Minderheit zu kämpfen hat. Zwischen 1983 und 2009 herrschte ein offener Bürgerkrieg zwischen tamilischen Separatisten und der von Singhalesen dominierten Zentralregierung. Sri Lanka hat sich davon gut erholt und als reisender Freiwilliger wird man von dieser schwarzen Ära nichts mehr sehen.

Klima & beste Reisezeit

Sri Lanka ist eines der Ziele mit den besten Wetteraussichten – gerade in den Europäischen Wintermonaten! Denn wenn das Thermometer bei uns an der Minusgrenze anklopft, halten sich die sommerlichen Temperaturen starr, das ganze Jahr über. Man sollte bei der Planung zum Freiwilligenprogramm in Sri Lanka nur wissen, wann die zwei Monsunzeiten sind und demnach die Reise planen. Von Mai bis Oktober regnet sich dieser an der Südwestküste ab und von Oktober bis Februar an der Ostküste. Dennoch kann es auch während der Regenzeit kristallklaren blauen Himmel gehen, sowie unglaubliche Regengüsse und Überschwemmungen während der Trockenzeit.