Dereks Praktikum in Barcelona

Vorbereitung

Ich habe mich bei Studentsgoabroad angemeldet, da ich für meinen Studiengang ’Internationales Wirtschaftsingenieurwesen’, welchen ich an der FH Stralsund belege, in den letzten zwei Semestern sowohl ein Auslandssemester, als auch ein Auslandspraktikum absolvieren muss.

Während ich also im Zeitraum von August 2015 bis Januar 2016 mein Auslandssemester in Brasilien gemacht habe, habe ich versucht ein Praktikum in Europa zu finden, um meinen Horizont noch mehr zu erweitern und neue Erfahrungen zu sammeln.

Da sich die Suche allerdings als schwierig erwiesen hat, habe ich das Team von Studentsgoabroad um Rat gefragt und diese hatten auch sofort einen tollen Vorschlag für ein Praktikum mit Bezug auf meinen Fachbereich in Barcelona.

Da dieses Unternehmen und die Tätigkeiten meine gesamten Anforderungen an ein Praktikum erfüllt hat und Barcelona für mich ein sehr interessantes Ziel war, unter anderem auch deswegen, weil ich noch nie zuvor dort gewesen bin, habe ich nicht lange gezögert und mich für ein knappes halbes Jahr dieser Stadt verschrieben.

Meine Vorbereitungen auf dieses Abenteuer hielten sich dabei eher in Grenzen: Flug buchen, Koffer packen, eine Woche Puffer zur Orientierung und Erkundung der Stadt einplanen und dann konnte es auch schon fast los gehen. Das einzige, was im Vorfeld wirklich etwas aufwendiger zu organisieren war, war eine Wohnung, beziehungsweise ein WG-Zimmer. Dazu erzähle ich etwas im nächsten Kapitel.

Stadtstrand Barcelona

Wohnungssuche

Die Wohnungssuche in Barcelona lief auf ähnliche Weise ab, wie ich es bereits aus anderen großen Städten kannte: Es gibt zahlreiche Internetplattformen, die man hierfür zur Hilfe nutzen kann.
Ich habe mich dabei vor allem auf idealista.com und Facebook konzentriert. Es war nicht ganz einfach, von Deutschland aus ein passendes WG-Zimmer für 5 Monate  zu organisieren, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, es sich persönlich anzugucken. Daher habe ich mich dafür entschieden, ein Zimmer zur Untermiete von ungefähr einem Monat zu suchen, um dann in Barcelona eine Lösung für die restlichen vier Monate zu organisieren.

Über die Facebook Gruppe ‘Barcelona Rentals: Find or post rooms, accommodation and housing’ habe ich dann Jose kennen gelernt, der im März einen Deutsch-Sprachkurs in Berlin belegen wollte und sein Zimmer für vier Wochen zur Untermiete vergeben hat.
Nach einem Skype Gespräch war dann auch alles geklärt und ich hatte meine erste Anlaufstelle in Barcelona.
Die WG habe ich mit einer Engländerin, einer Französin und einem Spanier geteilt. Meine weitere Wohnungssuche verlief dann relativ reibungslos, aber nicht immer stressfrei.
Ich habe mir einige Wohnungen Abends nach der Arbeit angeguckt und auch oftmals eine Absage erhalten. Größtes Manko waren meistens meine kaum vorhandenen Spanischkünste, sowie der relativ kurze Zeitraum, in dem ich das Zimmer beziehen wollte.

Schlussendlich habe ich aber ein WG Zimmer, erneut über Facebook, gefunden, in welchem ich mit einem Polen, einem Deutschen und einer Ecuadorianerin bis zum Ende meines Aufenthaltes in Barcelona bleiben sollte. Es war eine schöne WG und eine tolle Gemeinschaft und ich bin sowohl mit den Mitbewohnern meiner ersten, als auch mit denen aus meiner zweiten WG, heute noch in gutem Kontakt.

Die zentrale Lage meiner zweiten Wohnung nahe der Metro-Station ‘Verdaguer’ hat es mir zusätzlich erlaubt jeden Tag zu Fuß zur Arbeit zu gehen, was eine Menge Geld und ‘Metro-Schweiß’ erspart.

Aussicht BArcelona

Das Praktikums-Unternehmen

Mein Praktikum habe ich im Zeitraum vom 14. März bis zum 15. Juli gemacht. Es war eine anfangs kleine Firma von fünf Personen, mittlerweile wurde sogar ein neues Büro in Portugal eröffnet und die Tendenz ist wachsend.

Meine Chefs und Kollegen waren alle freundlich und konnten perfektes Englisch. Das Arbeitsklima war komplett anders, als ich es bisher gewohnt war, da doch recht wenig mündlich kommuniziert wurde. Hatte man jedoch eine Frage oder brauchte man mal Unterstützung, konnte man sich diese jederzeit von den Arbeitskollegen holen. Selbstinitiative war auf jeden Fall von großem Vorteil.
Insgesamt würde ich sagen, dass ich einiges aus dem Praktikum mitgenommen habe, sowohl fachlich als auch persönlich.

Parc de la Citudella

Barcelona

Die Stadt Barcelona kann ich wirklich nur mit einem Wort beschreiben: Hammer!
Wonach auch immer einem der Sinn steht, hier findest du es! Ob es Strand, Party, Musik, junge Leute, Rückzugsorte, gutes Essen, Kultur, Geschichte oder die eindrucksvollen Landschaften sind, alles ist direkt vor der Haustür.
Aufgrund der vielseitigen Möglichkeiten und des pulsierenden Lebens in Barcelona hat man einerseits das Gefühl, in einer großen Stadt zu sein, andererseits gibt einem aber die Kompaktheit der Stadt und der einfache Aufbau ein Gefühl der Gemütlichkeit. Wirklich einzigartig!

Ich habe eigentlich jeden Tag nach der Arbeit und natürlich an den Wochenenden Aktivitäten gehabt, auf die ich mich immer sehr gefreut habe. Meistens war ich am Strand oder im Park, habe Sport gemacht - sowohl drinnen, als auch draußen -, habe Serien mit meinen Mitbewohnern zu einem leckeren Bier zelebriert oder war in einer der unzähligen Bars. Jeden Tag war etwas los.
Aus meiner jetzigen Sicht kenne ich kaum eine Stadt, die für junge Leute attraktiver ist als Barcelona. Außer aus Sicht der Gehälter vielleicht.
Durch viele Leute, die mich besucht haben, habe ich natürlich auch die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten der Stadt gesehen: Park Güell, Sagrada Familia, die Strandpromenade, die Innenstadt mit El Gotic und vieles mehr.

Alles in allem hatte ich eine unvergessliche Zeit in Barcelona und weiß, dass ich noch oft zu dieser Stadt zurückkehren möchte. Ich kann diese Erfahrung wirklich nur empfehlen.'
Danke hiermit noch einmal an das Team von Studentsgoabroad, das diese Erfahrung für mich ermöglicht hat!!!!

Tibidabo

Auf seiner Sucher nach einem geeigneten Auslandspraktikum musste Derek feststellen, dass sich die Suche im Ausland schwieriger gestaltet als gedacht. Darauf hin hat er sich an uns gewendet und ist mit dieser Entscheidung  mehr als zufrieden. Hier berichtet er uns über seine Erfahrungen und welche Hürden er zu nehmen hatte.

Derek's Praktikum in Barcelona