Länderinformationen zu Vietnam

Geographie

Vietnam schlängelt sich in S-Form zwischen Laos und Cambodia im Westen und der über 3000km langen Küstenseite im Osten runter bis zum Golf von Thailand. Von Norden bis zum südlichsten Punkt legt man 1650km zurück, im Gegensatz dazu ist die schmalste Stelle nur 50km breit.

Klima

Das tropische Klima hat viele Facetten: Monsunartige Regenfälle gehören genauso dazu wie viele sonnige Tage. Aber auch drückende Luftfeuchtigkeit kommt immer mal wieder vor. Im Norden gibt es wechselnde Jahreszeiten mit mildem Wintern während der Süden mit beständigem süd-tropischen Temperaturen recht beständig ist. Im ganzen Land sind durchschnittliche Temperaturen zwischen 22-27 Grad die Regel. In Hanoi sind es im Durchschnitt 23 Grad, in Ho Chi Minh 27 Grad und 25 Grad in Hue.
Das Klima in Vietnam ist ein zwei Jahreszeiten unterteilt: Die etwas külhlere Saison zwischen November und April und die heißer Saison von Mai bis Oktober.

Religion 

Der Tam Giao - der größte Glaube in Vietnam - wurde durch Einflüsse aus dem Buddhismus, Konfuzianismus und dem Taoismus geformt, zudem sind Ähnlichkeiten aus der katholischen Kirche und dem Islam zu erkennen.
Der Buddhismus, eingeführt über Indian im 2. Jahrhundert v. Chr., ist mit über 10 Millionen Anhängern stark verbreitet in Vietnam. Während der Feudalherrschaft galt der Buddhismus sogar als Staatsreligion. Gegenwärtig gibt es 20.000 Pagoden zur Ehrung Buddhas.

Sprache 

Vietnamesisch ist die offizielle Landessprache. Die jüngeren Generationen lernen Englisch in der Schule und gerade in den größeren Städten, wie Hanoi, Ho Chi Minh City, Danang und Hue, ist das Englischniveau schon recht gut. Oftmals wird aber ein Mix aus Vietnamesisch und Englisch gesprochen.

Wirtschaft

Vietnam begann mit seiner umfangreichen wirtschaftlichen Sanierung im Jahr 1986. Die zentralisierte Planwirtschaft wurde durch eine sozialistische Marktwirtschaft in Teilen ersetzt. Die vietnamesische Wirtschaft öffnete sich hinsichtlich Industrialisierung, Modernisierung und einer Diversifikation seiner Märkte. Vietnam betreibt seit diesem Zeitpunkt eine “Open-Door-Policy” um eine Integration in die Weltwirtschaft zu erreichen.
Vietnam unterhält mit 169 Ländern diplomatische Beziehungen, vereinbarte mit weiteren 80 Ländern bi- und multilaterale Abkommen und steht im wirtschaftlichen Austausch mit 70 ökonomisch wichtigen Ländern.

Politik 

Vietnam ist einer der letzten kommunistischen Systeme mit nur einer Partei. Die Kommunistische Partei Vietnams (KPV) umfasst 175 permanente Kongressmitglieder und 25 Ersatzmitglieder welche im fünfjährigem Rythmus gewählt werden. Das Zentralkomittee fungiert als das oberste Entscheidungsorgan und findet sich alle zwei Jahre für grundsätzliche Entscheidungen zusammen.
Die drei mächigste Organe sind der Präsident, der Premierminister und der Generalsekretär. Zudem gewinnt die Nationalversammlung zunehmend an Einfluss. In den letzten Jahren wurde ihrerseits vermehrt Kritik an den nationalen Prioritäten geübt und ebenfalls Ansichten der Regierung in Frage gestellt.