Länderinformationen Mexiko

Allgemeines zu Mexiko

  • Hauptstadt: Mexiko Stadt
  • Fläche: 1.964.375 km²
  • Bevölkerung: ca. 126.602.000 Einwohner (2016)
  • Bevölkerungsdichte: 61,97 Einwohner pro km²
  • Religion: 90% römisch-katholisch, 10% Protestanten, Juden, Muslime & Mennoriten
  • Landessprache: Spanisch
  • Währung: Mexikanischer Peso
  • Regierungsform: Präsidialrepublik
  • Nationaltag: 16. September (Unabhängigkeitstag)
  • Klima: feucht-tropisch / trockene Subtropen ist region- und höhenabhängig
  • Arbeitslosigkeit: 4,25  (2015)
  • Bundesstaaten: 31

Geschichte Mexikos

  • resultierend aus archäologischen Funden, soll die erste Besiedlung ca. 20.000 v.Chr. statt gefunden haben
  • von 1200 v.Chr.- 200 v.Chr. waren die Olmeken eine der ersten Hochkulturen, diese waren Könner der Steinbearbeitung und entwickelten anfängliche Schriftzeichen sowie die Kalenderrechnung
  • 1250 v.Chr. - 1520 n.Chr. waren die Maya eines der Völker Mexikos, bekannt sind sie bis heute für ihr umfassendes Kalendersystem
  • in der Zeit der Maya gab es auch die Zapoteken, Mixteken, Teotihuacán, Tolteken und die Azteken
  • das Volk der Azteken existierte von ca. 1320 n.Chr. - 1521 n.Chr.
  • 1519 n.Chr. Eroberung der Spanier unter Anführung von Hernán Cortés
  • Untergang des aztekischen Volkes durch die überlegende Waffenausrüstung der Spanier und der Ausbruch von Krankheiten im Jahr 1521 n.Chr.
  • 1535 Mexiko wird der spanischen Krone angehörig
  • 1810 - 1821 Unabhängigkeitskampf (Mexikaner gegen spanische Regierung)
  • 1824 Mexiko wird zur Republik mit bundesstaatlicher Verfassung
  • 1846 - 1848 mexikanisch-amerikanischer Krieg, endete zum Nachteil der Mexikaner. Ein Großteil mexikanischen Gebiets bekamen die Amerikaner (Teile von New Mexiko, Nevada,  Arizona, Utah, Colorado, Kansas und  Wyoming sowie Kalifornien)
  • 1910 - 1921 mexikanische Revolution
  • 1934 - 1940 Präsident Lázaro Cárdenas schaffte mit seinen Reformen ein Wirtschaftswachstum
  • 1942 Beteiligung Mexikos am zweiten Weltkrieg
  • 1994 NAFTA (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen) wird rechtswirksam 
  • seit 2012 ist Enrique Peña Nieto Präsident

Wirtschaft

Mexiko ist eine der wichtigsten Volkswirtschaften in der lateinamerikanischen Region und besetzt den 15. Platz von den größten Exportländern weltweit (Stand 2014). Der Staat besitzt neben zahlreichen Bodenschätzen, wie z.B. Gold, Kupfer und Blei, auch größere Erdöl- und Erdgasreserven. Außerdem ist Mexiko Mitglied der OECD, eine Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Am 1. Januar 1994 wurde NAFTA (Nordamerikanisches Freihandelsabkommen) gegründet, ein Wirtschaftsverband der zwischen den USA, Kanada und Mexiko eine Freihandelszone bildet, denn die größten Export- und auch Importabwicklungen finden mit den USA statt.

Trotz der hohen Platzierung auf der internationalen Exportrangliste und einer guten Wirtschaftslage, sind die Einkommensverhältnisse ungerecht aufgeteilt. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt an der Armutsgrenze. Das Bruttoinlandsprodukt wird mit ca. 4% aus der Landwirtschaft, ca. 33% aus der Industrie und mit ca. 63% aus den Dienstleistungen erwirtschaftet.

Politik

Während der mexikanischen Revolution entstand die Verfassung des Landes (1917) und ist seitdem eine präsidiale Bundesrepublik. Befehlshaber der Bundesregierung und auch oberster Vertreter von Mexiko, ist der Präsident. Dieser wird für eine sechsjährige Amtszeit direkt vom Volk gewählt. Eine Wiederwahl ist verboten. Der Staat Mexiko wird von der christdemokratisch-konservativen Partei (PAN), institutionalisierte Revolutionspartei (PRI) und der Partei der demokratischen Revolution (PRD) geführt. Seit 2012 ist Enrique Peña Nieto Präsident Mexiko’s.

Tourismus

Mexiko ist nicht nur durch die verschiedenen Naturlandschaften, wie die paradiesischen Strände, den Vulkanen und Regenwäldern für Touristen faszinierend, sondern auch aufgrund deren ehemaligen Hochkulturen, die das Land einst prägten. Der Großteil der Touristen stammt aus Kanada und den USA. Aber auch immer mehr Europäer und Asiaten tragen zum Tourismus bei. Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten ist die Pyramide des Kukulcán in Chichén Itzá. Diese liegt auf der Halbinsel Yucatán und ist Teil des Weltkulturerbe der UNESCO. Eine weitere archäologische Maya-Stätte sind die Ruinen von Planque, diese gehören ebenfalls dem UNESCO - Weltkulturerbe an.

Probleme

Laut dem OECD-Bildungsbericht (Stand 2014) hat Mexiko ein niedriges Bildungsniveau, denn nur knapp die Hälfte der Jugendlichen (15 bis 19-Jährigen) besuchen eine Schule. Immerhin wurde in den letzten Jahren mehr in die Bildungsreform investiert. Demnach existiert auch eine große Spanne zwischen Arm und Reich. Ein weiteres nicht unbekanntes Problem ist die Kriminalität. In den Medien wird überwiegend schlechtes berichtet. Was jedoch selten erwähnt wird, ist die hohe Anzahl an Touristen, die jährlich nach Mexiko reisen. So wie in jedem Land, kommt es ganz darauf an, wie man sich verhält und wo man sich aufhält. Es sollte sich einfach an ein paar Regeln gehalten werden.