Auslandspraktikum auf Bali

Die 1000 Tempel, der gute Surf oder der Film “Eat, Pray, Love”. Was auch immer dich gepackt hat, um das Auslandspraktikum auf Bali zu starten, alles ist gerechtfertigt! Du willst das Gesamtpaket Bali, mit allem, was das Inselleben ausmacht: gelber Reis zum Frühstück für 30 Cent, Fahrten durch immergrüne Reisfelder, lauwarme Nächte am Strand, Mückenstiche und einen dezenten Sonnenbrand – “Hej, ich war am Meer!”. Immer her damit! Wir geben dir absolute Insider Tipps, die dich auf das Praktikum auf Bali vorbereiten und dich näher an den indonesischen Alltag heranbringen.

Welche Unternehmen auf Bali bieten Praktika?

Einige mittelständige Unternehmen haben sich auf Bali niedergelassen, meist als Ableger von großen internationalen Unternehmen. Solche Unternehmen kommen zum Beispiel aus der Surfindustrie oder dem Export. Aber es ist nicht hier, wo die meisten Praktikanten auf Bali ihr Training absolvieren. Kleine lokale Firmen bieten viel bessere Voraussetzungen für ein Praktikum und vor allem auch sehr interessante Praktikumsplätze!

Unsere top 5 der Praktikaunternehmen auf Bali:

  1. Surfmagazin
  2. Surfschule
  3. Luxushotels, Spa’s und Resorts
  4. Fashion (Kleidung, shoes, accessories)
  5. Event Producer
Praktikanten Bali

Natürlich werden bei allen Unternehmen nur gute Englisch-Kenntnisse vorausgesetzt. Wenn du nebenbei aber gern einen Indonesisch Sprachkurs absolvieren möchtest, ist das natürlich immer ein Pluspunkt. Doch warum ist gerade hier in den kleinen Unternehmen ein Praktikum absolut empfehlenswert?

  • Kleines Team und Überschaubare Unternehmenshierarchie: du kannst dich und dein Wissen viel mehr einbringen und etwas zum Unternehmensergebnis beitragen

  • Bessere Team Atmosphere: es geht familiär zu! Zum Mittag gehst du mit Kollegen und Chef essen. Vielleicht ist sogar Zeit für einen kleinen Mittagssurf, um neue Motivation und Ideen zu tanken? Kann manchmal Wunder wirken!

  • Kleine Projekte: du bekommst eigene kleine Projekte zugewiesen, mit denen du dich besser identifizieren kannst, als bei großen Projekten, wo du “nur” einer von vielen bist. Außrdem ist die Chance größer, dass du diese sicherlich innerhalb deiner Praktikumszeit abschließen kannst. So lernst du viel mehr über erfolgreiches Projektmanagement.

Fazit: mit kleinen Unternehmen kannst du dich als Praktikant viel stärker identifizieren, welches sich positiv auf das Praktikum selbst und deine Auslandszeit auf Bali auswirkt. Good Vibez only!

Bali für Einsteiger

Bali verstehen lernen. Wir machen’s kurz, ohne viel Firlefanz drumherum: unsere top 8 der “was ist typisch Bali”-Liste:

(1) Stichwort Regenzeit: zwischen Dezember & März regnet es! Aber nicht den ganzen Tag. Oft meint es Petrus gut und es regnet meist am Nachmittag und nachts. Dennoch immer einen Regenmantel im Roller bereit halten.

(2) Reis, Reis, Reis. Genau so wird dein Speiseplan für die nächsten Wochen aussehen. Zwischendurch auch mal frittierte Nudeln. Aber keine Sorge, die Variationen und Beilagen sind so endlos, dass es dich höchstens 1 Mal im Monat zum Italiener zieht.

(3) Der Magen knurrt auf dem Weg zum Praktikum? Spar dir die Mühen für die Zubereitung des teuren Marmeladen-Toastbrotes. Auf dem Weg zum Praktikumsunternehmen kommst du an mindestens 10 Straßenverkäufern vorbei, die Reis mit Beilage portionsgerecht in Bananenblättern verpackt, verkaufen. Noch nie waren 30 Cent so lecker und sättigend.

(4) Kein Löffel parat? Händewaschen und mit Händen essen. Aber bitte mit der rechten Hand. So geht’s: auf dem Teller ein Reishäufchen bauen, Beilagen drauf legen und mit Daumen, Zeige-, Mittel- und Ringfinger zusammenpressen, hocheben und ab in den Mund. Aber bitte nicht zu weit vom Teller entfernen – die ersten Versuche sind holprig.

Praktikum auf Bali

(5) Auf den Roller, fertig, los! Wer beim Praktikum in Indonesien flexibel sein und Geld für Taxi sparen will, der muss sich mit dem motorbetriebenen Zweirad und dem Linksverkehr anfreunden. Aber keine Angst, die Panikattacken werden bereits nach dem zweiten oder dritten Übungsfahrt weniger und wer’s glaubt oder nicht: den meisten Praktikanten auf Bali macht es sogar noch Spaß. Aber bitte mit Helm!

(6) Verkehr gehört zum Alltag. Aber zum Glück gehörst du zu denjenigen, die langsam aber sicher an den genervten Reisenden in den Taxen vorbeifährst. Roller haben ihre eigene unsichtbare Fahrbahn und es geht irgendwie immer voran.

(7) Die Tankanzeige gähnt, aber du machst dir keine Sorgen? Dann hast du dich schon echt gut eingelebt. Denn du weisst, dass die nächste Benzinflasche nur 5-Schiebminuten entfernt ist.

(8) Auf Bali geht alles etwas langsam zu, gerade was die Schnelligkeit von Behörden oder anderen Dienstleistungen angeht. Da haben die Balinesen keine Eile. Alles braucht seine Zeit und du gute Nerven. Nur an der Kasse bezahlen, da muss es plötzlich schnell gehen. Schlange stehen wird überbewertet. Balinesen, oder generell Indonesier, drängeln sich gern vor.

Plastik, nein Danke!

Blitzschnell haben sich Kommerzialisierung und Tourismus gerade im Süden der Insel ergiebig ausgedehnt und die Einwohner haben ihre Schwierigkeit, beim Tempo mitzuhalten. Verhaltensweisen, die sie über Jahrhunderte gehalten haben, werden in die Neuzeit übertragen. Einkäufe werden statt in Körben in Plastiktüten getragen, Zeremonien hinterlassen anstatt Blumen und Kokusblättern einen Teppich an Plastikdrinkbehältern und Chipstüten. Müll ist ein leidiges Thema auf Bali, nicht nur weil es Touristen abschreckt, sondern weil es das Ökosystem in und um Bali enorm belastet. Wir lehren all unsere Praktikanten: sag Nein zu Plastik! Bei deiner Ankunft bekommst du von deiner Ansprechpartnerin auf Bali eine praktische Stofftasche. Verstaue sie in deinem Roller, so hast du sie bei allen Einkäufen parat. Du wirst staunen – leider –, wie oft du “nein danke, kein Plastik” sagen musst!

Travel Guide Bali

Alle wichtigen Informationen über Bali auf einen Blick und zum Download hier. Travel Guide Bali