Was du vor deinem Praktikum über Australien wissen solltest

Der Praktikumsvertrag ist gesichert, das Ticket ist gebucht und die Sachen sind gepackt. Du denkst, du weißt alles über Australien und bist bereit für das “Down Under”: das Land des Ayer’s Rock und Great Barrier Reefs, Kängurus und Koalas, und einer schönen Oper in der Hauptstadt Sydney. Kopf geschüttelt? Wir hoffen doch mal, denn die Hauptstadt Australiens ist Canberra. Diese Postkarteninformationen dürfen deinen “Wissenhorizont Australien” nicht begrenzen. Wenn du bei deinem zukünftigen Praktikumsunternehmen punkten willst, solltest du schon etwas mehr Zeit in deine Australienstudien stecken. Wir geben dir einen hilfreichen Überblick.

Eine Nation mit gefährlichen Vorfahren

Wer hätte gedacht, dass gerade Sträflinge eine wichtige Rolle in der Geschichte Australiens spielen? Um Großbritannien "rein" zu halten von Geächteten und Verurteilten, wurden sie in das neue Land verschifft. Allerdings sollten sie dort ihre Zeit nicht einfach in Gefängnissen absitzen. Sie waren vor allem beim Aufbau der kolonialen Infrastruktur beschäftigt. Keiner von ihnen ist natürlich wieder nach Großbritannien zurückgekehrt. Haben sie ihre Strafe “abgearbeitet”, konnten sie sich in die Gesellschaft integrieren. Für die Identitätssuche der Australier ist die “Convict Society” ein groß diksutiertes Thema.

 

 

Du könntest dich nach der Arbeit am “arvo” (nachmittag) mit deinen Freunden zum Beach verabreden. “What do you reckon?” Was denkst du, klingt doch nicht schlecht. Vergiss nicht deine “thongs”, Flip Flops, und ein gutes Anti-Mücken-Spray, um die lästigen “Mozzies" am abend von dir fern zu halten.

1,2,3 Nationalhymnen

Die Suche nach der nationalen Identität spiegelt sich in Australien auch in der Suche nach einer Hymne wieder. Die alte Hymne “God save the Queen” erinnerte wohl viel zu sehr an die koloniale Vergangenheit und wurde 1973 durch eine neue Nationalhymne ersetzt, die politisch korrekt auf die neue Identität passte. “Advance Australia Fair” heißt das gute Stück. Mitbestreiter “Waltzing Mathilda” hat es nur auf Platz 2 geschafft, gilt heute allerdings als inoffizielle Hymne Australiens.

Bei deinem Praktikum in Australien wirst du aber feststellen, dass es ein ganz anderes Lied ist, mit welchem sich die meisten Australier identifizieren können. Mit ihrem 90er Klassiker “Land Down Under” ist die Band Men at Work der eigentliche Sieger. Auch wenn die Band etwas ironisch mit dem Stereotyp eines typischen Australiers und auch mit Australiens Geschichte umgeht, füllt das Lied doch irgendwie jeden Australier mit Stolz und verleitet gewollt oder ungewollt zum Mitnicken.

Praktikanten bei einer Outbacktour in Australien.

“Do you speak-a my language? He just smiled and gave me a vegemite sandwich.”

Gerade wenn du bereits frisch nach dem Abitur nach Australien reist ist dein Englisch noch rein und unberührt. Dies wird sich schnell ändern, sobald du dich mit deinen Arbeitskollegen angefreundet hast. Denn Australisches Englisch ist bekannt für den äußerst einzigartigen Akzent. Also, sprich wie ein Aussie! Bei deinem Praktikum solltest du zum Beispiel nicht eingeschüchtert reagieren, wenn dein Supervisor im Praktikum eine Erläuterung mit “Look, “ beginnt. Was für den Standard-Englisch Sprecher etwas aggressiv klingt, ist einfach nur ein interessanter "National Tick".

“I’ll slip an extra shrimp on the barbie for ya.”

Jeder Australier geht nach der Arbeit an den Strand, surft oder relaxt bei Bier und Steak vom “Barbie” (Barbecue). Nicht zu vergessen, dass dieser Lebensstil natürlich Grund ist für die gut gebräunte Haut. Dieser gelassene Lebensstil wird uns von den Medien so übermittelt, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Klar, Australier gehen mit einem Lächeln durchs Leben. Dennoch ist auch ihr Alltag stressig, sie sind nicht jeden Tag am Strand und es fließt schon gar nicht so viel Bier, wie man annehmen sollte. Darf es auch nicht, denn die Regeln sind in Australien streng: auf der Straße darf man sich nicht mit einer offenen Bierdose sehen lassen und der zugelassene Alkoholspiegel für's Autofahren ist noch viel geringer als in Deutschland, Schweiz oder Österreich. Merke dir also für dein Praktikum, das gleiche Level an Disziplin zu bieten, wie du es auch bei einem nationalen Praktikum tun würdest.