Nicoles Praktikum in Auckland

Die ersten Tage in Auckland

Am 1. Mai 2016 bin ich nach zwei langen Tagen im Flugzeug in Auckland – „The City of Sails“ angekommen. Meine Betreuerin wartete bereits gemeinsam mit ihrem Sohn am Flughafen auf mich. Ich erinnere mich noch genau an die Fahrt zu ihr nach Hause, im Radio lief Roses von The Chainsmokers, es hatte 25 Grad und meine Betreuerin erklärte mir, dass es in Neuseeland gerade beginnt, Winter zu werden.

Zu Beginn meines Auslandspraktikums habe ich in Browns Bay gewohnt, einem wunderschönen Vorort nördlich von Auckland, 30 Kilometer entfernt von meinem neuen Arbeitsplatz in Penrose. Anfangs dachte ich, das wäre kein Problem mit Bus und Bahn zu fahren, als ich jedoch täglich vier Stunden in Zügen und Bussen auf dem Weg zur Arbeit und zurück in überfüllten Bussen saß, lernte ich, dass der öffentliche Verkehr in Auckland noch relativ neu und daher um einiges verbesserungswürdig ist, man mit dem Auto aber aufgrund des Staus genauso lange für die Strecke brauchen würde.

Surfen Neuseeland

Ich sammelte meine erste Arbeitserfahrung

In meinem Praktikum bei einem nationalen Reiseunternehmen, welches Busfahrten durch das ganze Land anbietet, arbeitete ich von Montag bis Mittwoch im Operations Department, Donnerstags und Sonntags unterstütze ich den Kundenservice im Reservationsteam. Da ich erst letztes Jahr in Deutschland mein Abitur abgeschlossen habe, habe ich zuvor noch nie in einem Büro gearbeitet und war daher begeistert, als mir meine Kollegen meinen eigenen Schreibtisch gezeigt und mir eine Kaffeetasse mit dem Firmenlogo gegeben haben. Am Anfang gab es natürlich viel zu lernen und ich musste mich erstmal daran gewöhnen von 8:00 Uhr morgens bis 17:00 Uhr nachmittags vor einem Computer zu sitzen – ein klassischer Office Job eben.

Bereits nach 4 Monaten hier in Neuseeland kann ich jedoch sagen, dass ich absolut froh bin, diese Erfahrungen zu sammeln und es jedem empfehlen würde, ein Auslandspraktikum mit Studentsgoabroad zu machen! Durch mein Praktikum habe ich einen Einblick in die verschiedensten Bereiche eines Unternehmens bekommen. Weiterhin lernt man selbstständig zu arbeiten, Verantwortung zu tragen und natürlich erweitern sich auch die Englischkenntnisse. Da ich das Praktikum nicht als Teil meines Studiums absolvierte und somit auch nebenher an keinem Unibericht arbeiten musste, hatte ich neben meinen täglichen Aufgaben im Operations Department die Möglichkeit, selbstständig an Projekten im Interesse des Unternehmens zu arbeiten.

Sonnenuntergang Neuseeland

Neuseeland ist mit Abstand eines der schönsten Länder dieser Welt

Mittlerweile wohne ich in Hillsborough, nur 7 Kilometer von der Arbeit und 10 km südlich von der Innenstadt entfernt und direkt am Meer. Eines steht fest: Neuseeland ist mit Abstand eines der schönsten Länder dieser Welt und voll mit traumhaften Stränden, atemberaubenden Landschaften und beeindruckenden Nationalparks.

Neben der Arbeit und an freien Tagen gibt es so viele Freizeitaktivitäten wie zum Beispiel Rafting, Zorbing, Schwimmen in den Hot Pools in Rotorua, Weinguts auf Waiheke Islands besuchen, die French Markets in Parnell am Wochenende entdecken, die All Blacks in Eden Park gegen die Aussies anzufeuern oder eine Alpenwanderung im Tongario National Park zu bewältigen.

Alles in allem bin ich wirklich froh, dass ich mich dazu entschieden habe mit Studentsgoabroad ein Auslandspraktikum in Neuseeland zu machen. Aus der beruflichen Perspektive konnte ich davon nur profitieren: Ich habe einen Einblick in sämtliche Bereiche eines Unternehmens bekommen, mein Business Englisch erweitert, gelernt selbstständig an Projekten und allgemein in einem Office verantwortungsvoll von 8 bis 5 zu arbeiten. Persönlich konnte ich auch sehr viel lernen, da ich zum ersten Mal für eine so lange Zeit von zu Hause weg und komplett auf mich alleine gestellt bin. Ich kann diese Herausforderung nur jedem Empfehlen und bin stolz auf die Erfahrungen, die ich dank Studentsgoabroad hier gemacht habe.

Hobbitdorf Neuseeland

"Ich erinnere mich noch genau an die Fahrt zu ihr nach Hause, im Radio lief Roses von The Chainsmokers, es hatte 25 Grad und meine Betreuerin erklärte mir, dass es in Neuseeland gerade beginnt Winter zu werden."

Nicole in Auckland